Lokalkolorit gepaart mit spektakulärem Mordfall

243_0162_151379_xxlPierre Durand, ehemaliger Ermittler der Mordkommission in Paris, hat sich von seinem bisherigen Leben abgewendet und arbeitet nun als Dorfpolizist in der anschaulichen Provence. Doch der Schein trügt, denn schon bald erschüttert ein grausamer Mord die Idylle. Der Stadtcasanova wurde in einem Weinfass ertränkt. Dabei hinterließ der Mörder nicht nur das Rezept für Coq au vin, sondern auch noch ein Bündel aus Gewürzen als Kette um den Hals des Toten. Die Ermittler tappen im Dunkeln und sich ratlos. Doch das Morden geht weiter und versetzt das ganze Dorf Panik… Besonders makaber: Der Mörder tötet seine Opfer sozusagen nach Rezept! Wird Pierre Durand den Täter entlarven?

Sophie Bonnet verfügt über einen sehr einnehmenden, lockeren und teilweise lustigen Schreibstil, der das Lesen dieses Buches sehr angenehm und spannend macht. Die Personen und die Landschaft, das Wesen der Provence, werden äußerst liebevoll und detailliert beschrieben. Dabei gelingt es der Autorin, diese Beschreibungen derart gekonnt mit der Handlung zu verbinden, dass sie zu keinem Zeitpunkt überbordend oder störend erscheinen. Man spürt nicht nur die Hingabe der Autorin zu ihrem Beruf, sondern auch, dass sie dem Charme der Provence hoffnungslos verfallen ist. Die Liebe für das Detail macht sich auf jeden Fall bezahlt und trägt dazu bei, dass man das Gefühl hat selbst durch Sainte-Valérie zu schlendern und die leckeren Menüs auf den Terrassen zu verköstigen. Dieses Buch macht große Lust, diese fantastische Region zu erkunden und zu bereisen.

Die Hauptfigur Pierre Durand wird sehr sympathisch und menschlich dargestellt. Seine hohen moralischen Werte scheinen aus ihm den perfekten Polizisten zu machen, doch leider hat er sich gerade deswegen mit seinem ehemaligen Chef überworfen und sich in die Provence abgeseilt. Dieser Bruch mit seinem einstigen Leben war also eine bewusste Entscheidung und man merkt, dass er seinen Umzug in die Provence nicht bereut. Auch die Köchin Charlotte Berg wird liebevoll beschrieben und man gönnt den beiden ihr junges Glück von ganzem Herzen.

Überhaupt gelingt es der Autorin, die zwischenmenschlichen Beziehungen sehr realistisch und feinfühlig darzustellen. Die Erkenntnisse über das Dorfleben und die Reaktionen der Bewohner auf das Verbrechen sind sehr authentisch und lebhaft geschildert. Ohne viel Aufhebens trifft Sophie Bonnet genau die richtigen Worte, sodass man als Leser ein ausgezeichnetes Bild der sozialen Verflechtungen innerhalb des Dorfes und innerhalb der Polizeibehörde erhält. Dabei wird nicht von der eigentlichen Handlung abgelenkt, vielmehr gehen die verschiedenen Eindrücke der Personen und der Gegend nahtlos in die Handlung über und tragen zur Klärung des Falles bei.

Der Kriminalfall an sich ist sehr spektakulär und der Mörder beweist, auch wenn es seltsam klingen mag, durchaus kreatives Talent und Sinn für Humor. Ein gut durchdachter Spannungsbogen treibt die Geschichte stetig voran und die Handlung ebbt zu keiner Zeit ab.

Insgesamt ein toller Start in eine neue Krimi-Reihe und ich kann es kaum erwarten, Band 2 in Händen zu halten!
NurEinBuchIButtonVERLAGSSEITE

Ich vergebe 5 Papierblumen!

NurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMini

Christine
Advertisements

4 Gedanken zu “Lokalkolorit gepaart mit spektakulärem Mordfall

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s