Ein typisch amerikanischer Agententhriller

 

In letzter MinuteAls das Militär Tyler Wingo die Nachricht vom Tode seines Vaters, Soldat in Afghanistan, übermittelt, ist der Junge so geschockt, dass er sich die Waffe seines Vaters greift und damit durch den strömenden Regen in den Wald läuft. Durch Zufall greifen King und Maxwell den verstörten Jungen auf und bringen ihn nach Hause. Doch etwas später bittet Tyler die Detektive um Hilfe, da er am Tod seines Vaters zweifelt. Er traut dem Militär nicht und hat dafür scheinbar gute Gründe: Eine E-Mail von seinem Vater, gesendet als dieser offiziell bereits tot war! Sean und Michelle ermitteln und geraten schnell in eine Spirale aus Gewalt, Geheimnissen und Macht!

David Baldacci verfügt über einen spannenden Schreibstil und vermag es, den Leser tief in die Agentenwelt eintauchen zu lassen. Das Buch ist genau, wie man sich einen amerikanischen Agententhriller vorstellt – Action pur, Patriotismus bis zum Abwinken und alle dürfen mitspielen: CIA, FBI, Rebellen, Verteidigungsministerium, Heimatschutzministerium und natürlich der Präsident der Vereinigten Staaten.

Mittendrin das Duo King und Maxwell, das zunächst alle Instanzen als Gegner gegen sich stehen hat. Natürlich schalten die beiden Helden nahezu unverletzt die gefährlichsten Feinde aus und überlisten jede Falle. Diese sehr übertriebene Darstellung der Hauptprotagonisten muss man in einem solchen Buch einfach in Kauf nehmen, denn dies gehört für einen amerikanischen Thriller quasi zum guten Ton. Dennoch ist es natürlich alles andere als glaubwürdig und wirkt sehr übertrieben. Spannend ist das Buch trotzdem, von der ersten bis zur letzten Seite!

Die Handlung an sich ist gut durchdacht und vermag zu überraschen. Lange Zeit weiß man als Leser nicht, was das Motiv des Täters ist und somit bleibt das Buch auch in diesem Punkt spannend. Baldacci schreckt nicht vor komplexen Verwicklungen zurück und dabei hilft ihm sein sicherlich sein Studium in den Bereichen Politikwissenschaften und Jura. Man merkt einfach, dass der Autor keine Scheu vor politischen Inhalten hat und die vielen Tendenzen gekonnt für seine Romane einsetzt. Das kann auch nicht jeder Schriftsteller und das muss man als Leser zu würdigen wissen.

Dies war mein erster Thriller der King und Maxwell-Reihe und ich muss gestehen, dass mir die Bücher rund um den Camel Club besser gefallen. Daher werde ich in Zukunft meiner gewohnten Baldacci-Reihe treu bleiben!

Ich vergebe 3 Papierblumen! NurEinBuchIButtonVERLAGSSEITE

NurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMini

Christine

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Ein typisch amerikanischer Agententhriller

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s