Die Macht der Anonymität

anonymNina Salomon und Daniel Buchholz ermitteln in ihrem ersten gemeinsamen Fall! Ein gefährlicher Psychopath lähmt ganz Hamburg, denn er lässt Menschen anonym über den Tod eines anderen, nominierten Menschen abstimmen. Jeder darf einen Mitmenschen, dem er den Tod wünscht, auf die Kandidatenliste setzen lassen und die Internetuser stimmen dann anonym ab, welches der vier Opfer der aktuellen Liste dem Tode geweiht ist. Anschließend vollzieht der Mörder das Urteil. Es ist ein perfides Katz-und-Maus-Spiel, das die beiden Ermittler an den Rand ihrer Fähigkeiten bringt. Wird es ihnen gelingen, den Wahnsinn zu stoppen?

Meine Erwartungen an ein gemeinsames Buch des Autorenduos Poznanski und Strobel waren immens hoch, da ich die beiden Autoren sehr mag. Und sie wurden alle erfüllt! Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und sehr spannend. Die beiden Autoren bringen die Dinge auf den Punkt und treiben die Handlung stetig voran. Der Spannungsbogen lässt zu keinem Zeitpunkt nach und ich wollte das Buch nicht aus der Hand legen.

Die abwechselnden Perspektiven, aus denen das Buch erzählt wird, tragen dazu bei, dass man die teils sehr komplexen Charaktere besser verstehen kann. Denn die Kapitel werden größtenteils aus der Sicht von Daniel Buchholz und Nina Salomon erzählt, gelegentlich ergänzt durch ein kurzes Kapitel aus der Sicht des Täters.

Die Charaktere sind glücklicherweise absolut keine perfekten Ermittler, sondern tragen alle beide ihr Päckchen und versuchen einfach nur, gute Polizisten zu sein. Ihr persönlicher Hintergrund trägt anfangs dazu bei, dass es Spannungen in ihrem Team gibt, doch im Verlauf der Handlung gewöhnen sie sich immer besser aneinander und lernen sich auch schätzen. Insbesondere Nina kämpft mit persönlichen Problemen und benimmt sich oft sehr voreingenommen oder stempelt Menschen vorschnell ab. Sie ist eher aufbrausend, hat sich und ihr Temperament nicht immer ganz im Griff und verachtet Paragraphenreiter. Sie will ihr Ding durchziehen und den Täter schnappen, koste es, was es wolle. Sie engagiert sich daher sehr schnell sehr persönlich in dem Fall und übertritt so manche Grenze. Ihr Partner Daniel Buchholz ist hingegen sehr pedantisch und hat eine fast schon krankhafte Einstellung gegenüber Schmutz und Bakterien, denn bei ihm muss immer alles penibel sauber sein! Eine interessante Konstellation die viel Potential bietet!

Die Handlung an sich ist genial und passt perfekt in den heutigen Zeitgeist. Denn die Anonymität des Internet ermöglicht es vielen Menschen, die bürgerliche Maske abzulegen und ihre hässliche Seite zu zeigen. Immer häufiger machen Hasskommentare die Runde und die Hemmungen im Internet sind dabei wesentlich geringer als im realen Leben. Es findet eine Verrohung der Gesellschaft statt, eine Tatsache, die dieses Buch auf die Spitze treibt und uns allen eine Warnung sein sollte. Denn auch wenn in diesem Buch reale Morde aufgrund des virtuellen Treibens geschehen, ist der Ton heutzutage in manchen Internetforen nicht unbedingt gemäßigter. Die User verstecken sich hinter der Tiefe und der Anonymität des Internet und vergessen dabei manchmal ihre Menschlichkeit und ihre guten Manieren. Dieses Buch sollte ein Weckruf sein!

„Die Morde, die geschehen sind, gehen auf unser gemeinsames Konto. Ich habe nicht allein getötet, das waren wir gemeinsam […] Ihr wart die Ankläger und die Richter, ich der Henker. Ihr habt die Todesurteile gefällt.“ (S.369)

Insgesamt ist Anonym ein sehr fesselndes, tolles Buch das ich uneingeschränkt weiterempfehlen kann!

Ich vergebe 5 Papierblumen! NurEinBuchIButtonVERLAGSSEITE

NurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMini

Christine

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Die Macht der Anonymität

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s