Die Stille vor dem Tod – zu still!

die-stille-vor-dem-todSmoky Barrett und ihr Team werden nach Denver, Colorado beordert, da ein grausamer Mörder dort sein Unwesen treibt. Drei Familien wurden bestialisch ausgelöscht und Smoky soll dieses Rätsel nun mithilfe ihrer Kollegen aufdecken. Doch kaum am Tatort angelangt überschlagen sich die Ereignisse und die Ermittlergruppe wird an ihre Grenzen gebracht …

Cody McFadyen ist bekannt für seine Smoky Barrett-Reihe, allerdings muss ich gleich zu Beginn sagen, dass dies mein erstes Buch des Autors war. Ich kenne demnach weder Smoky selbst, noch ihre Vorgeschichte aus den vorherigen Büchern.

„Die Stille vor dem Tod“ beginnt sehr spannend und rasant, allerdings empfinde ich die vielen verschiedenen Elemente als eher übertrieben und unrealistisch. Dass Cody sich hochschwanger auf eine solche Ermittlung einlässt, finde ich sehr unglaubwürdig, vor allem da ich in anderen Büchern schon gelesen habe, dass schwangere Beamtinnen sehr früh in den Innendienst versetzt werden …

Leider hielt sich die Spannung nur auf den 100 ersten Seiten, danach wurde das Buch für mich zu einem zähen, langatmigen Kampf! Die Grundideen des Buches, die durchaus viel Potential zu bieten hätten, werden durch Privatkram, der immer wieder wiederholt wird, erdrückt. Ich musste mich wirklich zwingen, weiterzulesen und das passiert mir nicht sehr oft! Die Spannung verliert sich in zu vielen kleinen, uninteressanten Details! Dieses ganze Gerede um die verschiedenen Theorien war einfach nur ermüdend und sehr in die Länge gezogen.

Dabei ist das Buch ziemlich brutal, der Autor schreckt nicht vor Gewalt und Blut zurück. Doch wenn ich mir einen Thriller kaufe, will ich nicht eine Grausamkeit nach der anderen aufgezählt bekommen. Vielmehr geht es doch darum, von einer packenden Handlung in den Bann gezogen zu werden und mit den Ermittlern mitzufiebern. Das ist dem Autor meiner Meinung nach nicht gelungen, da die Ermittlungen zweit – wenn nicht sogar drittrangig waren.

Denn die Art und Weise, wie eines der Monster am Ende entlarvt wird, ist an Banalität kaum zu überbieten … Das Buch ist sehr in die Länge gezogen, aber der in meinen Augen wichtigste Punkt, nämlich die Enttarnung des Täters, wird in Rekordzeit abgearbeitet. Das finde ich sehr deprimierend, vor allem da die Erklärung an den Haaren herbeigezogen wird und eigentlich nur auf Vermutungen beruht! Da hätte ich mir wesentlich mehr erhofft, vor allem da ich mich bereits durch die vorherigen Kapitel mehr oder weniger quälen musste.

Aber der Autor bleibt sich treu und somit ist auch das letzte Verhör sehr langatmig, vor allem in Anbetracht der spärlichen Informationen, die daraus resultieren. Denn das Ende ist eigentlich keins, die Ermittlungen finden kaum statt und die Aufklärung wird auf das nächste Buch verschoben … Die vielen verschiedenen Handlungsstränge, die das Buch zu Beginn so spannend machten, wurden irgendwie vergessen und nicht richtig aufgeklärt.  Anstatt diese vielen Ideen zu einer logischen, handfesten Aufklärung zu verknüpfen, serviert der Autor den Ermittlern einen kleinen Fisch auf dem Silbertablett, damit er das Buch irgendwie beenden kann … Schwach!

Wer eine komplexe Erklärung für das Geschehene erwartet, wird bitter enttäuscht und muss wohl auf die unausweichlichen Fortsetzungsbände warten… Leider fand ich den Aufbau so langweilig, dass ich sicherlich kein weiteres Buch dieser Reihe mehr lesen werde!

Wie gesagt soll sich niemand durch meine Meinung angegriffen fühlen! Gott sei Dank findet auch dieses Buch genug Fans, die es gerne lesen und geradezu verschlingen. Es ist halt nur nicht mein Fall, was mich aber nicht davon abhält euch noch viel Spaß mit den Büchern rund um Smoky zu wünschen! 🙂

 Ich vergebe eine Papierblume! NurEinBuchIButtonVERLAGSSEITE
NurEinBuchBlüteMini

Christine

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Die Stille vor dem Tod – zu still!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s