Adventskalender – Türchen 10

adventskalendernureinbuch

In der Weihnachtsbäckerei gibt es manche Leckerei…

Aber wir wissen auch: Jede Leckerei ist auch mit ein wenig Zeit in der Küche verbunden. Hinter dem heutigen Türchen unseres Adventskalenders verbergen sich einfache, aber super leckere Rezepte für Weihnachtsplätzchen.

All diejenigen, die sich noch für kein Rezept entschieden haben und noch nach ein paar Ideen für ihren Adventskaffee suchen, sollten nun die Ohren – wie die Weihnachtselfen – spitzen! 🎄

img_2895

Schneeflöckchen:

Diese kleinen Kekse sind meine absoluten Favoriten! Man braucht nicht viele Zutaten, der Teig ist schnell angerührt und nach einer kurzen Wartezeit im Kühlschrank kann er schnell verarbeitet werden. Nachdem die Kekse abgekühlt sind, zergehen sie so leicht auf der Zunge… Eben wie eine Schneeflocke schmilzt, wenn sie auf warme Haut trifft. 👼🏼

Was benötige ich für den Teig?

  • 250 g Stärke
  • 250 g weiche Butter
  • 100 g Puderzucker
  • 100 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1-3 Vanilleschoten (Vanillezucker oder natürliches Vanillearoma)
  • Abrieb einer 1/2 Bio-Zitrone
  • 100 g Puderzucker zum Bestäuben der Kekse

Zubereitung:

  1. Die Stärke, die weiche Butter, den Puderzucker, das Mehl, eine Prise Salz, sowie Vanille (ich habe mich hier für das natürliche Vanillearoma entschieden) und den Abrieb von 1/2 Zitrone zu einem glatten Teig verarbeiten. Hierzu habe ich ein Handrührgerät mit Knethaken verwendet. Anschließend habe ich den Teig dann nochmals mit meinen Händen durchgeknetet.
  2. Den Teig für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  1. Nachdem der Teig im Kühlschrank war, kann der Backofen vorgeheizt werden: 160 Grad Ober-/Unterhitze.
  2. Anschließend aus dem Teig haselnussgroße Kugeln formen und sie (mit ein wenig Abstand!) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.
  3. Die Kugeln dann mit einer Gabel leicht eindrücken. Die Gabel immer wieder zwischendurch in Mehl tunken, damit sie sich leicht vom Teig löst. 🙂
  4. Das Blech kommt für ca. 15 Minuten in den Ofen. (Die oben genannte Menge hat bei mir 2  Backbleche ergeben.)
  5. Nachdem die Kekse abgekühlt sind einfach nur noch mit Puderzucker bestäuben! Super lecker! 😃❄️

IMG_2887.jpg

Übrigens: Dieses Rezept habe ich auf Herzlieb gefunden! Schaut doch gerne mal dort vorbei. Hier gibt es noch weitere tolle Rezepte. ^.^)

Spitzbuben:

Bei den Spitzbuben handelt es sich um Plätzchen die mit Marmelade/Gelee gefüllt sind. Diese „Doppeldecker“ sehen nicht nur toll aus, sondern schmecken natürlich auch sehr lecker!
Den gleichen Teig habe ich übrigens auch für meine Rudolf – Plätzchen verwendet. 🙂

Was benötige ich für den Teig?

  • 300 g Mehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 150 g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker  (natürliches Vanillearoma o.ä.)
  • 200 g Butter
  • Abrieb einer 1/2 Bio – Zitrone
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Gelee
  • 100 g Puderzucker

Zubereitung:

  1. Mehl, gemahlene Mandeln, Puderzucker, weiche Butter, ein Ei, eine Prise Salz, sowie Vanille (ich habe mich hier für das natürliche Vanillearoma entschieden) und den Abrieb 1/2 Zitrone zu einem Teig verarbeiten. Hierzu habe ich ein Handrührgerät mit Knethaken verwendet. Anschließend habe ich den Teig dann nochmals mit meinen Händen durchgeknetet.
  2. Den Teig zu einer Kugel formen und für 2 Stunden in den Kühlschrank legen.
  1. Anschließend den Backofen vorheizen: 180 Grad Ober-/Unterhitze.
  2. Den Teig – der zuvor im Kühlschrank war – kurz nochmal durchkneten und gleichmäßig ausrollen. Anschließend mit einem (etwas größeren) Ausstecher (nach Wahl) den Teig ausstechen.
  3. Dann die (in meinem Fall) Sterne auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und jeden zweiten Stern (mit einem kleineren Ausstecher) ausstechen. Diese Sterne (mit dem nun entstandenen Loch in der Mitte) sind die jeweiligen „Keksdeckel“.
  4. Das Blech für 10 – 12 Minuten in den Ofen geben.
  1. Wenn die Kekse goldbraun sind, können sie aus dem Ofen genommen werden.
  2. Nun kann das Gelee (Ich habe mich übrigens für ein Produkt von Schwartau entschieden, weil ich eine Marmelade mit einem weihnachtlichen Geschmack nehmen wollte. Die normalen Gelee Sorten erschienen mir irgendwie langweilig und da habe ich mich für „Samt: Schwarze Früchte“, ohne Kerne entschieden 🤗 Ich war erst skeptisch, ob sie mir fest wird, aber es hat geklappt 😃) auf den noch warmen Keks aufgetragen werden.
  3. „Deckel“ drauf und abkühlen lassen.
  4. Anschließend den ausgekühlten Keks mit Puderzucker bestäuben.

Übrigens:

  • Die kleineren ausgestochenen Sterne (die bei dem Loch für den „Deckel“ entstanden sind) habe ich ebenfalls für 10 – 12 Minuten in den Ofen gegeben und anschließend mit weißer und brauner Kuvertüre verziert, sowie mit Puderzucker bestäubt. 😊
  • Außerdem habe ich den gleichen Teig für meine Rudolf – Kekse verwendet. Hierzu habe ich ebenfalls braune Kuvertüre benutzt und damit Augen, sowie ein Geweih aufgemalt. Mit einem kleinen Klecks Kuvertüre kann ebenfalls ein roter Smartie als Nase angebracht werden. Fertig ist Rudolf mit der roten Nase und der Adventskaffee ist gerettet! 😉

IMG_2880.jpg

 

Schneeigel:

Diese Igel sind viel zu süß für diese Welt und sollten daher so schnell wie möglich verputzt werden! Sie sind zwar ein wenig aufwendiger als die zuvor aufgezeigten Rezepte, aber die Mühe und Arbeit lohnt sich…

Was benötige ich für den Teig?

  • 100 g Puderzucker
  • 200 g Butter
  • 300 g  Mehl
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Vanillezucker (Vanillearoma o.ä.)
  •  Kuvertüre
  • 1 EL Butter
  • Kokosraspeln

Zubereitung:

  1. Mehl, Puderzucker, weiche Butter, ein Ei und Vanille (ich habe mich hier für eine Vanilleschote entschieden) zu einem Teig verarbeiten. Hierzu habe ich ein Handrührgerät mit Knethaken verwendet. Anschließend habe ich den Teig dann nochmals mit meinen Händen durchgeknetet.
  2. Den Teig zu einer Kugel formen und für ca. 15 Minunten in den Kühlschrank legen.
  1. Anschließend den Backofen vorheizen: 170 Grad Ober-/Unterhitze.
  2. Den Teig zu kleinen Kugeln mit einer Spitze formen (Tipp: ein klein wenig mehr Teig nehmen, dann mit Daumen, Zeige und Mittelfinger Teig von der Kugel abtragen. Durch diesen Vorgang entsteht eine Spitze, die man dann nur noch leicht andrücken muss. 😉) und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.
  3. Für 10 – 13 Minuten in den Ofen geben.
  4. Sind die Kekse goldgelb können sie aus dem Ofen genommen werden.
  1. In der Zwischenzeit Kuvertüre langsam mit einer Flocke Butter schmelzen.
  2. Dann die Kekse mit der Kugelseite in die Kuvertüre tunken und auf ein Gitter geben. Hier können sie nun mit Kokosflocken bestreut werden.
  3. Nun fehlen nur noch Augen und Nase und fertig sind die süßen Schneeigel! 🙌🏼

img_2900

Wir hoffen wir konnten euch nun auf den Geschmack bringen und wünschen euch eine schöne Zeit in der Weihnachtsbäckerei! 🎄

Bonny

_________________________________________________________________

Der heutige Hinweis passt zu Véros Wunsch:

Véro wird ihren Wunsch nicht mit sich herumtragen können.

Wenn ihr glaubt unsere Wünsche zu kennen, dann schickt eure Lösung an:
nureinbuch@t-online.de

Hier gibt es Infos zum Gewinnspiel

Advertisements

3 Gedanken zu “Adventskalender – Türchen 10

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s