#12 FLOW Challenge – 1000 Fragen an dich selbst!

nana_flow

Hallo ihr Lieben!

Man möge uns die kleine Verzögerung von einem Tag verzeihen, aber wir sind aktuell alle etwas in unserem Offline-Leben verstrickt und es scheint fast so, als müssten wir erstmal Fuß im Jahre 2017 fassen. 😂

Heute geht es um die kleinen Dinge, die wir in unserem Alltag genießen und Mitch erzählt uns, dass sie durch ein „Ich liebe Dich“ gerne mal in der Nacht geweckt wird. Na da gehts aber heute romantisch zu…

Viel Spaß beim lesen

Véro, Bonny, Christine & Mitch

P.S.: Schaut auch gerne mal bei Nana-Der Bücherblog vorbei! Sie hat diese Challenge ins Leben gerufen.🌻


1. Welche kleinen Dinge kannst du genießen?

Véro: Ich genieße momentan vor allem die ruhigen Momente. Mit zwei kleinen Kindern ist irgendwie fast immer Trubel und so sind die kleinen Momente, in denen ich nur Zeit für mich habe, sehr wertvoll. Wenn ich die dann noch mit einer Tasse Tee und einem guten Buch genießen kann, ist das Genuss pur!

Bonny: Ich kann eine schöne warme Tasse Tee genießen oder ein Stück Schokolade. Ebenso genieße ich aber auch die Zeit mit meiner Familie oder ein kurzes Gespräch am Telefon. Außerdem genieße ich es, wenn ich ein Buch lesen darf und völlig darin versinke…

Christine: Ruhige Momente, in denen ich komplett abschalten kann. Zur Zeit habe ich recht viel um die Ohren und fast schon ein schlechtes Gewissen, wenn ich mir mal etwas Zeit für mich gönne. Denn eigentlich hätte ich noch genug andere Sachen zu tun, die dringend erledigt werden wollen. Daher genieße ich es, wenn ich einfach mal die Seele baumeln lassen kann! 🙂

Mitch: Bei mir sind es ganz unterschiedliche Momente die ich genießen kann. Das kann ein ruhiger Tag auf der Arbeit sein. Eine halbe Stunde Entspannung in der Badewanne mit Kerzen und einem Buch. Oder auch die kleinen Momente in dem ich das Glück des Lebens genieße.

2. Wofür darf man dich nachts wecken?

Véro: Die Frage müsste eher heißen „Wer darf dich nachts wecken?“ 😉 Das sind auf jeden Fall meine Kinder und mein Mann und auch meine engen Freunde. Wofür? Wenn jemand Hilfe braucht, es ihm schlecht geht, … dann darf man mich eigentlich immer wecken. Aber wehe, jemand erlaubt sich einen blöden Scherz… 😜

Bonny: Da kann ich nichts mehr hinzufügen! 😂 Mir geht es ebenso. Mich darf gerne jeder wecken, der meine Hilfe benötigt oder jemandem zum Zuhören braucht. Ebenso darf mich auch gerne jemand in der Nacht retten, sollte ich mich in einem Notfall befinden. Wer mich nicht wecken darf sind die Nachbarskatzen, die meinen draußen ein Konzert geben zu müssen.😏

Christine: Ich denke, Véro und Bonny haben bereits alles dazu gesagt! 🙂 Da ich aber eh recht spät schlafen gehe und nachts immer wieder mal wach werde, stört es mich nicht so sehr, mitten in der Nacht geweckt zu werden.

Mitch: Dem ist glaube ich nichts hinzuzufügen. Für jemanden in Not, für ein Gespräch oder ein Problem darf mich jeder wecken, denn ich würde mir dasselbe auch von meinen Freunden wünschen. Und  für ein nächtliches „Ich liebe dich“ darf man mich immer wecken.

3. Was würdest du gern an deinem Äußeren ändern?

Véro: … ein paar Kilo weniger wären gut…

Bonny: Ich müsste mal zum Friseur und aktuell spiele ich mit dem Gedanken mir einfach mal meine Haare rosa zu „färben“, allerdings mit einem Produkt, welches sich nach 3 bis 4 Haarwäschen wieder in Luft auflöst…😂 Und Kontaktlinsen hätte ich auch sehr gerne! 😃

Christine: Véro, da bin ich ganz bei dir! 😉

Mitch: Und ich reihe mich bei Véro und Christine gerne ein 😀

4. Was würdest du gern mal tun, vorausgesetzt dass es keinesfalls schiefgehen könnte?

Véro: Puh… die Frage überfordert mich. Ich bin nicht sehr abenteuerlustig.

Bonny: Die Frage ist nicht leicht zu beantworten!🤔 Ich würde gerne mal eine richtig leckere Gemüselasagne kochen, aber irgendwie fehlt mir das Rezept und wenn es nicht schief gehen kann, dann weiß ich ja das sie lecker wird. 😂
Und: ich würde super gerne ein Buch schreiben! Allerdings fehlt mir die Idee und die Motivation und dieser Punkt liegt ganz klar daran, dass ich nach ca. 50 geschriebenen Seiten bereits das Handtuch werfe, da ich mir dann sicher bin, dass ich sowieso nur meine Zeit verschwende und ich das keinesfalls wirklich gelingen kann.🙄

Christine: Och, da gibt es soooo viel! 🙂 Ich würde sehr gerne einmal mit dem Eisbrecher fahren und das ewige Eis sehen. Dies werde ich auch sicherlich einmal in Angriff nehmen!!

Mitch: Da ich ein großer Angsthase bin würden mir da eine Menge Sachen einfallen. An erster Stelle würde definitiv ein Fallschirmsprung stehen. Ich liebe das Gefühl frei zu sein und zu schweben. Und ich würde jeden einzelnen Moment der Schwerelosigkeit genießen.

5. Muss man immer alles sagen dürfen?

Véro: 😂 sehr gute Frage… ich sage viel zu oft Dinge, die besser ungesagt bleiben würden. Prinzipiell denke ich, soll eigentlich jeder sagen können, was er möchte, allerdings muss man aufpassen wie man die Dinge sagt und darauf achten, dass man andere nicht verletzt.

Bonny: Finde ich ebenso, wie Véro. Man sollte immer alles offen aussprechen und nicht die Dinge in sich hineinfressen (wobei ich hier in gewissen Punkten ein gutes Vorzeigemodell bin). Seine Meinung sollte man immer sagen, aber „Achtung!“ sie darf nicht verletzen, wie es bereits Vèro geschrieben hat. Also immer schön verpacken.😇

Christine: Ich denke, dass der Ton die Musik macht. Es hängt schon sehr stark davon ab, auf welche Art und Weise man unbequeme Dinge anspricht. Dies sollte ruhig und respektvoll geschehen, leider stehen uns dabei aber manchmal unsere eigenen Emotionen im Weg.

Mitch: Ich finde man darf immer alles sagen. Die Wahrheit ist leider nur immer schwer zu hören. Aber ich finde es generell immer gut, wenn mir jemand sagt, was er wirklich denkt. Ich bin aber leider ein sehr großer Herzmensch und habe immer Angst jemand anderen zu verletzten und sage deshalb nicht immer was ich denke. Ob gut oder schlecht dürft ihr entscheiden ;).

6. Wem solltest du mehr Aufmerksamkeit schenken?

Véro: Ich habe immer wieder das Gefühl, manchen meiner Freunde nicht gerecht zu werden, und zu wenig Zeit für sie zu haben. Außerdem müsste ich definitiv öfter meine Oma besuchen.

Bonny: Hmmm… schwierig. Ich versuche es bereits und ich weiß nicht, ob es mir gelingt. Hier fängt es doch schon an, ob man älteren Menschen in seiner Umgebung Aufmerksamkeit schenkt. Einer älterne Frau im Bus seinen Platz anbietet oder jemandem mit einem Gehstock die Tür aufhält. Wir sind manchmal viel zu sehr mit uns und unseren Smartphones beschäftigt und nehmen unsere Umgebung gar nicht mehr wahr. Wenn, dann sollte ich der Realtität – dem Augenblick – mehr Aufmerksamkeit schenken und weniger auf einen Bildschirm starren.

Christine: Zur Zeit dem Hausputz! 😉  Ich sollte öfter zu meiner Oma fahren, aber leider kommt mir der Alltag zu oft dazwischen. Hier müsste ich mal die Prioritäten überdenken!

Mitch: Meinen Büchern 😀 aber auch alte Freunde die ich leider viel zu selten sehen kann. Ich finde es wichtig Menschen so oft es geht  zu treffen und Spaß mit ihnen zu haben, denn man weiß nie was sich daran etwas ändert.

7. Kannst du gut loslassen?

Véro: Nur sehr schwer…

Bonny: Jein. Das kommt sicherlich auf die Situation an.

Christine: Das hängt davon ab, worum es geht!

Mitch: Oh nein! Im Bezug auf Menschen auf keinen Fall. Ich  hänge leider viel zu schnell mit meinem Herzen dran. Welches ich auf meiner Arbeit leider immer wieder feststellen muss.

8. Sind Komplimente von Leuten, die du nicht gut kennst, wichtig für dich?

Véro: Nein! Natürlich freue ich mich über ernst gemeinte Komplimente, aber gut umgehen kann och damit sowieso nicht, weil ich selbst eher sehr kritisch gegenüber mir selbst bin.

Bonny: Nö, die sind mir nicht wichtig. Wie will mir jemand ein Kompliment machen, wenn er mich nicht gut kennt. Wenn er meinen Charakter nicht kennt. Dieses Kompliment betrifft dann nur die Oberfläche und ist daher auch nicht wichtig für mich.

Christine: Nein, ich kann eh mit Komplimenten nicht sehr gut umgehen und bin dann immer etwas peinlich berührt. 🙂

Mitch: Mir persönlich fällt es immer schwer einzuschätzen ob ein Kompliment so gemeint ist wie es gesagt wurde. Und da ich selbst immer an mir Zweifel kann ich weder gut damit umgehen, noch nehme ich sie wirklich wahr.

9. Vor welchem Tier hast du Angst?

Véro: Vor allen gefährlichen Tieren… und dann gibt es noch diese kleinen Tierchen, vor denen ich eigentlich keine Angst habe, aber die mich einfach ekeln, so wie Ohrkriecher und auch Spinnen. Außerdem habe ich höllischen Respekt vor fremden Hunden … das beruht aber auf einer schlechten Erfahrung als Kind.

Bonny: Also einem Tiger in freier Wildbahn will nicht nicht begegnen und ebenso anderen gefährlichen Tieren, die vor uns Menschen ihre Ruhe haben möchten. Wenn ich mir vorstelle, dass mir ein Wolf im Wald begegnet, dann habe ich auch Respekt davor. Mir ist aber auch bewusst, dass einem ein Tier eigentlich nichts tut, solange man sich ruhig verhält und Respekt hat.
Und ebenso wie Véro ekel ich mich eher vor einigen Tierarten, wie Spinnen oder Mehlwürmern. Da muss ich nur ein Bild im Fernsehen sehen und ich weiß, dass ich in der Nacht Albträume bekomme.

Christine: Nachdem ich vor ein paar Jahren meine Ziegen-Phobie 🙂 erfolgreich bekämpft habe, bin ich nun stressfrei was unsere einheimischen Tiere angeht. Gut, so ein wildgewordenes Wildschwein während dem Spaziergang zu treffen gehört nicht unbedingt zu meinen Traumvorstellungen, dennoch fürchte ich diese Tiere nicht. Ich habe wohl Respekt vor ihnen, doch ich bin mir bewusst, dass diese Tiere mehr Angst vor mir haben als ich vor ihnen!

Mitch: Schlangen!

10. Was hast du immer im Kühlschrank?

Véro: Milch, Eier, Joghurt, … und Paprika!

Bonny: Natürlich nur gesunde Dinge… natürlich nicht! 😆 Milch, Eier, Butter, Joghurt, Käse, Marmelade, Ketchup, Senf …

Christine: Tomaten und Salatgurken … und Bier, Sekt, Wein für spontanen Besuch! 😉 Ich kaufe meistens nur das ein, was ich auch sofort brauche und das variiert sehr stark nach Lust und Laune. 🙂

Mitch: Frischkäse und Eier befinden sich einfach immer in meinem Kühlschrank. Die anderen Dinge kaufe ich meistens nur nach gebrauch.


Hier geht es zu #11
Hier geht es zu #13

Advertisements

6 Gedanken zu “#12 FLOW Challenge – 1000 Fragen an dich selbst!

  1. nana schreibt:

    Hey!
    Schön, dass ihr bei der Flow Challenge mitmacht. Total lustig, wie facettenreich die Antworten einfach sind!
    Eine Bitte hätte ich aber: ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Blog bei der Aktion erwähnt. Oder zumindest den Original Header benutzt, wo mein Blog-Name auch drauf steht. Das wäre toll 🙂
    Euch noch einen schönen Samstagabend!
    Liebe Grüße
    Sandra

    Gefällt 1 Person

    • nureinbuch schreibt:

      Hallo Sandra!

      Wir haben dich tatsächlich nur in unserem ersten Beitrag der „Flow“ – Challenge erwähnt. 🤔 Das wird natürlich sofort nachgeholt (bin sowieso gerade dabei ein paar Änderungen am Blog vorzunehmen…) und ich schau auch gleich nochmal bei dir vorbei, da ich eigentlich gedacht habe, wir hätten den originalen Header von dir… *grübel*

      Uns bereitet es immer super viel Spaß die Fragen zu beantworten, weil wir vier uns dadurch auch noch ein wenig besser kennenlernen! Die Challenge war wirklich eine tolle Idee von dir 😃

      Liebe Grüe
      und dir auch noch einen schönen Samstagabend!

      Bonny

      Gefällt mir

      • nana schreibt:

        Ach super das freut mich total 🙂 Ich finde es auch immer sehr spannend zu sehen, wie andere Leute auf die Fragen reagieren. Jeder ist da doch etwas anders
        Ach alles gut. Mach dir da mal keinen Stress 😉 Ist mir nur gerade beim Durchlesen aufgefallen 🙂
        Dir bzw. euch noch ein schönes Wochenende!
        Lg Sandra

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s