Ankündigung Blogger-Hangout

Hallo ihr Lieben,

diesmal ein wenig Werbung in eigener Sache. 😉 Heute Abend findet das 2. luxemburgische Blogger-Hangout statt. Dabei werde ich mit 3 anderen luxemburgischen Bloggerkollegen über 4 verschiedene Bücher diskutieren.

Mit dabei sind:

Unsere Buchauswahl könnt ihr auf dem Plakat sehen, das in den Buchläden der „Libraire Ernster“ aushängt:

IMG_8617.JPG

Die ausgewählten Bücher sind in den Buchläden auch noch einmal extra hervorgehoben worden. (Foto: Jessica Mersch)

IMG_8619.JPG

Meine Meinung zu den Büchern möchte ich an dieser Stelle noch nicht verraten. Aber ich würde mich freuen, den einen oder anderen von euch heute Abend live beim Blogger-Hangout zu begrüßen (oder im Anschluss dazu auf unserer Facebookseite, wo ich das Video auch mit euch teilen werde).

Und für diejenigen unter euch, die kein Luxemburgisch sprechen: lasst euch nicht abschrecken: ihr versteht bestimmt doch eine ganze Menge! 😉

Véro
Advertisements

O schwöre nicht beim Mond…

IMG_3265.jpg

✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻

IMG_3268Das Drama

Romeo und Julia – von keinem geringeren als William Shakespeare – zählt für mich zu einer der tragischsten, dramatischsten und zugleich mitreißensten Liebesgeschichten, die jemals geschrieben wurde.
Dieses Drama diente bereits vielen Autoren, Filmproduzenten und Musikern als Quelle der Inspiration. Die Novelle „Romeo und Julia auf dem Dorfe“ von Gottfried Keller (1856), das Musical „West Side Story“ (1957) oder auch Tschaikowskis Fantasie Overtüre (1869) zu „Romeo und Julia“ sind nur einige wenige Beispiele hierfür. Sicherlich fallen euch noch weitere Filme, Bücher als auch Lieder (oder Musikvideos) ein, die das bekannte Stück als Vorlage verwendet haben.

Dabei erscheint die Handlung doch relativ leicht gestrickt. Aus zwei verfeindeten Familien entspringt ein Liebespaar, welches sich auf den ersten Blick und Hals über Kopf ineinander verliebt. Doch die Liebe steht unter keinem guten Stern und damit nimmt die Tragödie ihren Lauf. Tragisch und Diskussionswürdig, wenn man das genaue Alter von Romeo (ca. 18) und Julia (ca. 14) betrachtet.

Zwei naive Charaktere die ich in jedem anderen Roman verfluchen würde, doch Shakespeare verleitet mich dennoch dazu mit den beiden mitzufiebern und am Ende die Taschentücher zu zücken.

Ich glaube, was uns am meisten an dieser Geschichte so fasziniert ist die Liebe die nicht sein darf. Die verbotene Liebe. Und wenn wir spätestens jetzt die Geschichte von „Adam und Eva“ betrachten, dann wissen wir doch, dass gerade die verbotenen Dinge verlockend sind und uns in unser persönliches Unglück stürzen lassen.  Oder würdest du etwa nicht von dem roten Apfel kosten?
Wir können das Szenario auch in die „Buchsprache“ übersetzen: Stell dir vor es gibt ein Buch, welches niemand lesen darf. Kein Mensch auf dieser Welt. Es ist verboten. Doch du siehst es jeden Tag dort auf dem Tisch liegen und dann ist da plötzlich dieser unbeobachtete Moment (denkst du) und du trittst näher und näher an das Buch heran. Nun liegt es vor dir. Wenn du jetzt sagst, dass du niemals den Buchdeckel aufschlagen würdest, dann ist das eine Lüge ;-). Aber ich schweife ab…

Der FilmIMG_3269

Den Namen Baz Luhrmann kennen wir nicht erst seit seinen Verfilmungen zu „Moulin Rouge“ oder „Der große Gatsby“, sondern seit seiner epischen Neuübersetzung von „William Shakespeares Romeo + Julia“ (1996). Dieser Film gehört ganz klar zu meinen Lieblingsfilmen, was daran erkennbar ist, dass ich ihn auswendig mitsprechen kann. Er ist nun bereits über 20 Jahre alt und fasziniert mich noch immer mit seiner überzogenen, bunten Filmsprache und genialen Charakteren, die dermaßen überzeichnet sind, dass sie schon wieder normal erscheinen. Baz Luhrmann hat mir in Gestalt von Leonardo DiCaprio gezeigt, dass Hawaii-Hemden sexy sein können.

IMG_3272.jpg

Die Musik

Doch kommen wir nun zum eigentlichen ausschlaggebenden Grund für meinen Beitrag. Meine Quelle der Inspiration hierfür war das vor einigen wenigen Tagen erschienene Album „hopeless fountain kingdom“ von Halsey. Die hat sich wiederrum von Baz Luhrmanns Verfilmung inspirieren lassen und der hat sich bekanntlich ja bei Shakespeare bedient. Eine lange Kette, die uns beweist, dass „Romeo und Julia“ immer aktuell sein wird und eine der größten Liebesgeschichten ist, die jemals geschrieben wurde und in der wir uns vielleicht auch immer ein Stück wiedererkennen werden.

Doch was ist mir in den letzten Tagen eigentlich wiederfahren, dass ich nun keine Rezension zu einem Buch schreibe, sondern einen liebestollen Beitrag zu Shakespeare und all jenen Dingen, die sich von ihm ableiten? Nun eigentlich war ich nur auf der Suche nach neuer Musik (😬) und dann bin ich in den Neuerscheinungen auf Halseys Album gestoßen. Ich kannte sie bereits durch das Duett mit „The Chainsmokers“ und auch ihr Debütalbum war mir bereits bekannt. Jedenfalls der ein oder andere Song. Also dachte ich mir, dass ich mal kurz hineinhöre und (vielleicht mag ich übertreiben) es war eine der besten Entscheidungen die ich in der letzten Woche (😜) getroffen habe! Dieses Album hat mich erneut dazu gebracht mich zu verlieben. In Shakespeares Drama… versteht sich.

„hopeless fountain kingdom“ startet mit einem Prolog, der mir im wahrsten Sinne des Wortes die Luft zum Atmen genommen hat (wobei wir wieder bei den Filmzitaten wären: „Wie kannst du außer Atem sein, wenn du noch Atem hast um mir zu sagen das du außer Atem bist?“) und mich denken ließ: wie genial ist das denn bitte?! Sofort kam mir in den Sinn: „Das kenne ich doch!“ und dann die Erkenntnis: „Shakespeares Prolog!“.

Es handelt sich hierbei ganz klar um ein Konzeptalbum und darin erzählt sie eine Geschichte, mit persönlichen Zügen. Darin geht es um Selbstzweifel, gescheiterte Beziehungen in der sie sich selbst aufgeopfert hat und unter anderem zu einer Marionette geworden ist. Mit „Sorry“ hat sie mich dann zu Tränen gerührt und dann mit „Good Mourning“ (ja, richtig geschrieben) und seinem „creepy“ Klang wieder aufgeweckt.

Vielleicht bin ich verblendet oder habe gar eine rosarote Brille auf, aber mich konnte „hopeless fountain kingdom“ mit jedem Song überzeugen (was für mich persönlich bei einem Album mit 16 Titeln wirklich merkwürdig ist, weil ich meistens ein oder zwei Songs gar nicht mag) und das Konzept ist meiner Meinung nach aufgegangen. Ich erkenne „Romeo und Julia“ wieder und im Zusammenspiel mit Baz Luhrmann (siehe Musikvideo), Halseys wundervollen Stimme und einigen Zitaten von Shakespeare hat sie etwas geschaffen, dass ich brauchte – ohne zu wissen, dass ich es brauche! 😂

Also sollte dort draußen jemand Shakespeare lieben und ebenso Baz Luhrmanns Verfilmung zu „Romeo und Julia„, dann hört gerne mal ins Album hinein und verliebt euch wie ich, erneut in Shakespeares bekannte Liebesgeschichte.

✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻ ✻

Ich möchte gerne von euch wissen:

Welche Bücher, Filme und Lieder kennt ihr, die sich „Romeo & Julia“ zur Vorlage genommen haben?

Bonny

Mein Sub kommt zu Wort

gemeinschaftsaktion

Hallo ihr Lieben!

Ich weiß, ich weiß, heu… he!!!

Waaaas? Du glaubst doch nicht im Ernst, dass ich dich jetzt hier noch lange reden lasse?!? Wir haben heute den 23. April! Den DREIUNDZWANZIGSTEN!!! Merkst du was? Fährst einfach so in Urlaub 🏖, ignorierst mich komplett, lässt mich an MEINEM Tag nicht zu Wort kommen und willst dann jetzt hier auch noch die Aufmerksamkeit auf dich lenken? Ich glaub‘, ich spinne! 😡

Diesmal erkläre ich schön brav selbst, worum es hier geht! Also: Anna von annasbuecherstapel hat eine Aktion ins Leben gerufen, bei der jeden Monat am 20. (ja, am ZWANZIGSTEN!!!) ihr SuB zu Wort kommt und andere SuBs sich auch äußern dürfen. Hat bis jetzt ganz gut geklappt… nur diesmal durften alle anderen, bloß ich nicht!

Was soll’s? Ich mache einfach jetzt aus dem heutigen Tag des Buches einen „Tag des SuB“! So!!! Ach ja… Annas Beitrag findet ihr hier. Und meine Antworten kommen sofort!

Wie groß/dick bist du aktuell?

Ich vermute ja fast, dass wir hier gleich eine Erklärung dafür finden, warum Véro am Donnerstag keinen Beitrag schreiben wollte. Ich bin nämlich ganz schön gewachsen, und das obwohl Véro diesen Monat wieder deutlich mehr gelesen hat.

Véro hatte Geburtstag 🎂: 4 Bücher und ein Gutschein für den Lieblingsbuchladen sind eingezogen. Dann gab es diesen ganz fatalen Besuch im Buchladen, bei dem gleich zehn Bücher hier eingezogen sind (von denen mich auch erst eines wieder verlassen hat). Dann kam Ostern und mit Ostern gleich zwei Wichtelpakete mit  4 Büchern. Eines davon war ein Bilderbuch und hat mich auch schon wieder verlassen. Und dann war Véro auch wieder aktiver in den Tauschthreads auf Lovelybooks. Da sind sogar noch einige Bücher unterwegs, so dass ich mich auf weiteren Zuwachs freuen darf.

Nun zähle ich offiziell stolze 📚227 Bücher📚! Aber als Véro jetzt in meinen Schätzen gestöbert hat, da habe ich sie schon wieder bei dem Gedanken erwischt, dass sie die dünneren Bücher zuerst lesen müsste, um mich ein wenig zu reduzieren. Diese Denkweise ärgert mich so dermaßen! 😡 Die dicken Wälzer beachtet sie kaum! Wie sollen die sich denn bitte fühlen?!?

Zum Glück sind die Osterferien nun vorbei… Véro hat während der letzten Woche 4 Bücher gelesen! Das muss unbedingt wieder aufhören! 😜

Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze!

  • Auch diesen Monat ist wieder eine „BookishProphetBox“ bei uns eingezogen. Thema war diesmal „Heldenhaft“ und das Buch „Karma Girl“ von Jennifer Estep hat Véro schon sehr neugierig gemacht. Da bin ich echt gespannt auf ihre Reaktion.
    Hier könnt ihr den Klappentext auf der Verlagsseite nachlesen. Klingt auf jeden Fall so, als könnte das sehr lustig werden.
  • „Monteperdido“ von Augustin Martinez hat Véro ertauscht. Ich glaube sie hofft heimlich, dass das Buch in die Top3-Auswahl bei der Insider-Top3-Voting-Challenge kommt, damit sie es dann im Mai für ebendiese Challenge lesen kann.
  • „Flätscher – Die Sache stinkt“  von Antje Szillat und Jan Birck hat Véro in einem Überraschungspaket erhalten. Allerdings hat sie in Zwischenzeit schon den zweiten Teil dieser Reihe gelesen und hatte sehr mit dem Schreibstil zu kämpfen. Das Buch wird wohl irgendwann in der Schule im Bücherregal landen, in der Hoffnung einige Schüler doch noch zum Lesen zu motivieren. 😝

Von den restlichen Neuzugängen stelle ich euch eine Auswahl auf Fotos vor. Auf dem ersten Foto seht ihr die Wichtelbücher; auf dem zweiten Foto ist ein Teil der Bücher, die Véro bei ihrem „Großeinkauf“ mit nach Hause gebracht hat.

FullSizeRender(193)

FullSizeRender(192)

Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?

Vorgestern hat mich dieses Buch hier verlassen:

FullSizeRender(194)

Diesen Krimi hat Véro auch im Rahmen der TOP3-Challenge gelesen… irgendwie war die Auswahl für sie da diesmal nicht so besonders. Schlussendlich hat sie sich dann doch für den dritten Teil der Reihe von Hendrik Berg entschieden. Das Buch ließ sich leicht lesen; aber Véro war weniger gepackt als bei den letzten Krimis, die sie verschlungen hat. Eine Rezi muss Véro wohl noch für die Challenge schreiben… ob die dann aber blogtauglich sein wird, bleibt abzuwarten. 🤔

Lieber SuB, zeige uns doch mal dein dickstes und dein dünnstes Buch!

Das ist ja mal eine tolle Aufgabe gewesen! Ich habe euch ja bereits vorhin erwähnt, dass Véro ein bisschen gestöbert hat, was so bei mir rumliegt, und da gibt es einige dicke Wälzer. Seht mal her:

FullSizeRender(190)

Das sind allesamt ziemlich dicke Schmöker und heiße Anwärtert auf den Titel des dicksten SuB-Buches, wenn man nicht auf die Seitenzahl schaut. Ob und wann die gelesen werden, ist eine andere Frage. „Verheißung“ von Jussi Adler-Olsen wird mich von diesen Dreien wohl zuerst verlassen; immerhin liegt der Folgeband ja mittlerweile auch schon wieder hier rum. „Plötzlicher Todesfall“ hingegen wird wohl noch lange hier „rumsuben“ … Véro wollte das haben, nachdem sie alle Harry-Potter-Bücher gelesen hatte, aber dann hat sie immer wieder Buchkritiken gesehen, die nicht wirklich positiv geklungen haben und folglich steht das Buch immer noch hier rum und wartet auf ein Wunder. Vielleicht schafft es ja einer von euch, Véro zu überzeugen. Mir tut das Buch ja schon fast ein bisschen leid…

Nun aber zu den wirklichen Titelanwärtern:

FullSizeRender(196).jpg

  • „Kleines Afrika“ von Antje Damm ist mit seinen 64 Seiten definitiv das dünnste Buch in meinen Reihen. Ich habe dem Buch übrigens jetzt zum Ende der Woche fristlos gekündigt! Véro soll sich nämlich endlich bemühen, und die Unterrichtsvorbereitung zu diesem Buch schreiben. Das Buch gehört zu einer Auswahl an Büchern die „Freed um Liesen“ jährlich für die 4. Klassen trifft. Die Schüler sollen dabei ihr Lieblingsbuch aus den angegeben Büchern auswählen und Véro hat dieses kleine Büchlein bis jetzt immer noch nicht „freigegeben“… Wird langsam Zeit!
  • „Die Brückenbauer“ von Jan Guillou ist mit 784 Seiten mein dickster Untermieter. Dem Buch wird wohl zum Verhängnis, dass es sich um einen historischen Roman handelt… und davon liest Véro nur sehr selten eines. Da muss ich wohl darauf hoffen, dass es irgendwann zu einer dieser vielen Challenges passt. 784 Seiten … stellt euch mal vor, wie lange sie daran lesen müsste… und wie viele neue Schätze in dem Zeitraum hier einziehen könnten… hach… 😍

So, ich werde mich jetzt zurückziehen und kontrollieren, ob Véro vielleicht nicht doch noch irgendein dickeres Buch übersehen hat (und übersehen wollte). Dann überlege ich mir auch, wie ich ihr den einen oder anderen dieser Schinken unterjubeln kann… sie ärgert sich nämlich gerade hier immer noch über mich und gibt ständig solche Sätze von sich wie „Ich werde jetzt nur noch dünne Bücher von SuB weglesen!“ und „Du wirst schon sehen: Im Mai wirst du keinen Zuwachs vermelden!“, … Ich frage mich gerade, ob sie sich eigentlich selbst glaubt? 🤣 Aber ich will mal nicht so sein… immerhin soll sie doch heute, am Tag des Buches, gute Laune haben und ein bisschen lesen dürfen, oder?

Bis bald!
Euer Max

 

Eiskalt!

I- 18 Gradn Helsingborg rast ein Auto über die Brücke in das Hafenbecken. Der Fahrer des Autos hat keine Chance, aus dem Wasser zu entkommen. Sofort schaltet das Team um Fabian Risk sich ein und untersucht, wie es zu diesem Unfall kommen konnte. Doch spätestens als der Gerichtsmediziner seine Untersuchungsergebnisse präsentiert, wird allen klar, dass hier etwas nicht stimmen kann! Denn der Tote war ungefähr zwei Monate lang tiefgefroren … Wie konnte ein Toter Auto fahren? Die Ermittlungsgruppe steht vor einem Rätsel und schon bald wird ihnen klar, dass sie es dieses Mal mit einem schier übermächtigen Gegner zu tun haben!

Dies war mein erstes Buch von Stefan Ahnhem und somit habe ich auch die Serie um Fabian Risk nicht in chronologischer Reihenfolge begonnen. Dies empfand ich nicht als störend, da es fast keine Verweise auf frühere Fälle gab und somit die Spannung nicht getrübt wurde. Überhaupt versteht der Autor es, Cliffhanger gekonnt einzusetzen und das Buch durchweg fesselnd zu gestalten. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Der Spannungsbogen ist sehr gut aufgebaut und bringt den Leser dazu, immer tiefer in das Buch einzudringen.

Die Charaktere sind sehr interessant gezeichnet und haben reichlich Ecken und Kanten, was mir immer sehr gut gefällt. In dieser Hinsicht ist „Minus 18 Grad“ ein typischer Schweden-Krimi, denn die handelnden Personen sind keinesfalls idealisiert, sondern schleppen jeweils ihr Päckchen Ballast, Schuldgefühle und Versagensängste mit sich herum.

Die Handlung an sich ist gekonnt aufgebaut und die beiden parallel geführten Ermittlungsstränge treiben das Geschehen immer weiter voran. Beide Themen, Identitätsdiebstahl und «Happy Slapping» sind sehr interessant ausgeführt und besonders «Happy Slapping» machte mich fassungslos und wütend! Leider hege ich keinen Zweifel daran, dass es so etwas tatsächlich gibt und diese Vorstellung ist einfach nur grässlich.

Allerdings fragte ich mich gleich zu Beginn, warum dieser zweite Erzählstrang in das Buch mit eingebaut wurde. Ziemlich schnell wurde mir dann klar, dass dessen einzige Daseinsberechtigung darin besteht, dass es hierbei um das Privatleben des Ermittlers geht. Daher war ich nicht sonderlich überrascht, wie dieser Teil der Handlung sich entwickelt hat und ich gehe davon aus, dass Dunja alle Täter zur Rechenschaft ziehen möchte. Dieser Teil des Buches ist also noch nicht abgeschlossen, sondern wird wohl im folgenden Band weiter ausgebaut.

Störend empfand ich allerdings die vielen, teils abstrusen und unglaubwürdigen Identitätswechsel. Immer wieder wird betont, dass der Täter die Verbrechen nur ausüben konnte, da er sich so akribisch vorbereitete und seine Opfer bis ins letzte Detail imitieren konnte. Da frage ich mich doch, wie es ihm möglich war, so eine große Anzahl an Identitäten in derart kurzer Zeit zu stehlen. Auch fand ich es unverständlich, dass die Polizei den Täter während dessen Untersuchungshaft nicht als Doppelgänger enttarnen konnte. Schließlich wussten sie doch, dass er komplett kahlgeschoren war, Augenbrauen inklusive. Sie hätten doch nur prüfen müssen, ob die Haare des Täters echt sind um sich zu vergewissern, dass er auch wirklich die Person ist, für die er sich ausgibt. Irgendwie erschien mir dies nicht ganz logisch, sondern im wahrsten Sinn des Wortes an den Haaren herbeigezogen!

Insgesamt ist dieses Buch aber ein sehr gelungener Thriller, der aufgrund seines konsequenten Spannungsaufbaus so manchen Leser zu begeistern vermag. Fans von Schwedenkrimis kommen hierbei sicher auf ihre Kosten!

Ich vergebe 4 Papierblumen!NurEinBuchIButtonVERLAGSSEITE

NurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMini

Christine

Eine „fantastische“ Bücherbox

Gestern war es so weit: meine neue Buchbox von „The Bookish Prophet“ kam an. Was sich genau dahinter verbirgt, erfahrt ihr hier. Jeden Monat stellt Julia von „The Bookish Prophet“ eine Buchbox zu einem bestimmten Thema. Dazu gibt es dann ein Hardcover aus dem Bereich AllAge- und Jugendliteratur sowie einige passende Extras rund ums Buch.

Im Februar dreht sich diemal alles um das Thema „Fantastic beasts“. Fans des neuen Films „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ kommen bei dieser Box wohl voll auf ihre Kosten, aber auch die nicht so hartgesottenen Potter-Fans dürfen sich über einen tollen Inhalt freuen:

  • ein Kosmetiktäschen mit einem ganz tollen Zitat aus dem genannten Film. Da steckt so viel Wahrheit drin, dass man den Film überhaupt nicht gesehen haben muss, um das Zitat zu mögen. Alternativ gab es ein Federmäppchen; beides von Rakete Berlin.

fullsizerender170

  • ein Fantastic Beasts – Anhänger von Warner Bros. Das ist nicht ganz mein Ding, aber vielleicht findet sich jemand, dem ich damit eine Freude machen kann.

fullsizerender169

  • ein ganz tolles Lesezeichen mit einem Niffler von SkinnyHues.

fullsizerender168

fullsizerender171

Auf das Buch bin ich sehr gespannt… Der Klappentext klingt sehr vielversprechend und Bücher in denen einem Buch eine wichtige Rolle zukommt, sprechen mich in der Regel sehr an. Ich freue mich auf jeden Fall darauf.

Im März wird das Thema der Box „Once upon a time“ lauten. Vielleicht hat ja jemand eine Vermutung, welches Buch sich in der Box befinden wird. Ich bin jedenfalls auch darauf sehr gespannt.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!

Véro

Mein SuB kommt zu Wort

gemeinschaftsaktion

Hallo! Heute  ist der 20. Januar und somit ist es Zeit für den ersten SuB-Beitrag im neuen Jahr. Max ist schon ganz ungeduldig! Diese Aktion wurde von der lieben Anna ins Leben gerufen. Schaut doch mal bei ihr vorbei! (hier geht’s lang!) Aber nun will ich euch nicht länger auf die Folter spannen und lasse Max zu Wort kommen!

Haaaallo! Ach, wie schön! Endlich komme ich hier wieder zum Zug! Ich hab euch so viel zu erzählen! Immerhin war Weihnachten und ein neues Jahr hat angefangen und … Habt ihr euch eigentlich Vorsätze fürs neue Jahr genommen? Ich habe auf jeden Fall einen Vorsatz: ich will weiter wachsen! Hat ja letztes Jahr ganz gut geklappt! Ein paar Ideen dazu habe ich ja… weiter schön brav die dicken Schmöker nach vorne stellen, einige meiner ignorierten Kollegen vom inoffiziellen SuB befreien, Véro auf tolle Buchverlosungen, Wichtelaktionen  und Neuerscheinungen hinweisen, … wenn das alles nicht klappt… dann weiß  ich auch nicht! *grinstschelmisch*

Wie groß/dick bist du aktuell?

Eigentlich hatte ich ja erwartet gerade über die Feiertage deutlich zuzulegen, aber Véro hat dieses Jahr einen Start hingelegt… die hat schon 13 Bücher im neuen Jahr gelesen. Ok… da waren einige Kinderbücher dabei, die sie für die Schule vorbereiten wollte, aber sie hat auch schon einige dicke Wälzer durch. *grübel* Ich hoffe ja, sie lässt es jetzt ein bisschen langsamer angehen. Aber da bin ich ganz zuversichtlich. Ich werde einfach versuchen, sie ein bisschen öfter auf die Bügelwäsche aufmerksam zu machen. Hahaha!

Mit dem neuen Jahr hat Véro sich auch bei einigen neuen Challenges angemeldet… obwohl… so ganz klappt das noch nicht. Sie liest im Moment lieber, als die Bücher bei den Challenges einzutragen. Das muss sich auch noch ändern! Die Zeit die sie dazu braucht, kann sie nämlich nicht darauf verwenden zu lesen.

Ich finde diese ganzen Challenges ja ganz toll… denn auch wenn das Véro immer wieder zusätzlich zum Lesen anspornt, so führt es doch auch jedes Mal dazu, dass sie die vergessenen Kollegen durchstöbert um nachzuschauen, ob sich da nicht etwas verbirgt, das ihr irgendwo mehr Punkten einbringen würde. Hat sie auch diesmal gemacht und so habe ich es dann – trotz ihres famosen Lesestarts – geschafft, ein bisschen zu wachsen:

Ich zähle jetzt offiziell 211 Bücher… aber den Tag an dem alle ungelesenen Bücher hier im Haus bei mir aufgelistet werden, den werde ich wohl nicht erleben! Und ich kann auch sagen: Ich hatte echt Herzklopfen und habe schon begonnen, mit den Seiten zu rascheln. Véro hatte mich nämlich auf 200 heruntergelesen… aber dann kamen neue Aufgaben -irgendwas mit bekannten Gebäuden- und schon war sie wieder am Stöbern. Ich war dann auch etwas verärgert, weil ich feststellen musste, dass Véro neugekaufte Bücher einfach nicht aufgelistet hat. Wo gibt’s den sowas? *Kopfschüttel*

Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze!

Hach!!! *gerätinsSchwärmen* Da kann ich euch dieses Mal so schöne Sachen zeigen:

fullsizerender166

  • Ein Buchladen zum Verlieben von Katarina Bivald. Dieses Schmuckstück hat Véro als Überraschungsbuch von einem anderen Bücherwurm erhalten. Sie hat sich dermaßen darüber gefreut, dass ich Angst habe, dass sie es ganz schnell lesen möchte. Zum Glück passt es gerade zu keiner ihrer Lesechallenges. Vielleicht erhöht das die Chance, dass das Buch länger bei mir bleiben darf.

 

fullsizerender163

  • Léon & Claire von Ulrike Schweikert. Ein Fantasy-Buch durfte bei mir einziehen… da staunt ihr, oder? Véro konnte nicht widerstehen und hat sich die Bookish-Prophet-Box bestellt. Da gibt es dann ebenfalls ein Überraschungsbuch und verschiedene „Accessoires“ wie Lesezeichen, Kerzen, Magnete, … zu einem bestimmten Thema. Véro hat sich vorgenommen, dazu einen Beitrag zu schreiben. Ihr werdet also bestimmt noch Näheres zu diesem Buchpaket erfahren.

 

fullsizerender165

  • Minus 18° von Stefan Ahnhem. Ja, ja… Véro war auch in der Buchhandlung. Und die verlässt sie ja selten ohne ein Buch. 😂 Und was soll ich sagen? Sie hat es auch diesmal nicht geschafft. Eigentlich wollte sie sich ja nach einem Buch umsehen, in dessen Titel eines der 4 Elemente genannt wird. Aber dann fiel ihr dieses Buch ins Auge! Die beiden ersten Bände dieser Serie hat Véro als Hörbuch gehört und nachdem sie jetzt kein Glück bei der Buchverlosung auf Lovelybooks hatte, hat sie sich das Buch einfach gekauft. Fast hätte sie noch einen weiteren Krimi gekauft, aber da hat dann doch ihr Verstand gesiegt, weil sie auch da an einer Buchverlosung teilgenommen hatte. Und wisst ihr was? Das Buch zieht trotzdem bei mir ein; Véro hat nämlich tatsächlich gewonnen. Ich verrate mal noch nicht zu viel; die Rezension zu dem Buch werdet ihr bestimmt hier lesen dürfen.
  • Das Krümelprojekt von Kirsten John. Hat das Buch nicht ein total süßes Cover? Véro war auf jeden Fall sehr angetan davon. Naja… ich glaube nicht, dass dieses Buch lange bei mir bleiben darf.

Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?

Gestern hat mich dieses Buch verlassen:

fullsizerender164

  • Morgens in unserem Königreich von Gernot Gricksch. Wann dieses Buch zu mir gekommen ist und ob Véro es selbst gekauft hat oder ertauscht hat, das weiß ich gar nicht mehr. Aber weshalb! Véro hat nämlich vor einiger Zeit „Die denkwürdige Geschichte der Kirschkernspuckerbande“ vom gleichen Autoren gelesen und das Buch hat ihr damals so gut gefallen, dass sie unbedingt ein weiteres Werk von ihm lesen wollte. Eine Rezi dazu gibt es (noch) nicht, aber das Buch hat ihr ganz gut gefallen. Ich verrate mal nicht zu viel… vielleicht lässt Véro sich am Wochenende ja dazu hinreißen, die Rezension zu schreiben. 😜

Das neue Jahr steckt noch in den Kinderschuhen und SuB-Besitzer sind nun besonders motiviert, SuB-Abbau in Form von Challenges und Kaufverboten zu betreiben. Lieber SuB, hast du davon auch bei dir etwas mitbekommen? Welche Maßnahmen möchte dein Besitzer ergreifen und wie fühlst du dich dabei?

Diese Frage kann nicht ernst gemeint sein, oder? Buchkaufverbot? *lach* So langsam solltet ihr Véro ein bisschen besser kennen. *klopftsichaufdieBuchdeckel* *räuspertsich* Aber es stimmt schon! Véro hat sich ein bisschen was vorgenommen: Sie möchte in diesem Jahr ihr Bücherabitur ablegen (deshalb auch die Suche nach diesem Titel mit einem der Elemente) und sie hat sich auch bei einigen Challenges angemeldet, an denen sie auch schon im letzten Jahr teilgenommen hat. Außerdem will sie dieses Jahr ihre gelesenen Seiten zählen… ich bin ja mal ganz gespannt was da zusammen kommt.

Wie es mir dabei geht? Eigentlich ganz gut! Ich habe ja zuweilen das Gefühl, dass diese Challenges bei Véro eher dem SuB-Aufbau als dem SuB-Abbau dienen. 😂 Auf jeden Fall haben sie jedes Mal zur Folge, dass Véro einige Bücher vom inoffiziellen SuB zu mir umziehen lässt und dagegen werde ich mich sicher nicht wehren. Ich wäre ja schön blöd!

Was ich außerdem ganz lustig finde, ist die Tatsache, dass Véro ihre Lesepläne jedes Mal über Bord wirft, weil irgendeine neue Aufgabe aufgetaucht ist und dieses oder jenes Buch dann nicht mehr dazu passt. Ich bin mal gespannt, ob sie es noch schafft ein paar passende Bücher für die SuB-Abbau-Gruppe zu lesen. 🤔 Da ist sie nämlich irgendwie momentan nicht besonders fleißig am „Zusatzpunkte-Sammeln“. Aber der Monat hat ja noch 10 Tage …

So, jetzt habe ich aber definitiv genug von mir erzählt. Véro zappelt schon rum, weil sie den Computer ausschalten möchte und stattdesen lesen will… Ich will dann mal nicht so sein! Ich bin gespannt, wie es euch in der Zwischenzeit ergangen ist.

Ganz liebe Grüße,

euer Max

Adios 2016, Willkommen 2017!

Ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende und so wird es Zeit Bilanz zu ziehen – auch buchtechnisch!

Im Jahr 2016 habe ich insgesamt 142 Bücher gelesen und die meisten davon haben mir gut gefallen!

Ein besonderes Buch-Highlight war für mich die Entdeckung der Autorin Kristina Ohlsson, deren Bücher ich allesamt verschlungen habe! Auch ihre Kinderthriller sind sehr gelungen und der erste Band dieser Reihe habe ich nun sogar zur Klassenlektüre erkoren! Auch Ethan Cross hat mich fasziniert und ich bin sehr neugierig auf seine weiteren Bücher!

Enttäuscht haben mich die Bücher „Dark Places“ von Gillian Flynn und „Girl on the Train“ von Paula Hawkins. Beide Bücher wurden in den Himmel gelobt und waren auf sämtlichen Bestsellerlisten vertreten. Den Hype, den sie ausgelöst haben, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen da sie mich nicht in ihren Bann ziehen konnten und ich mich über die Seiten hinwegquälen musste. Dies ist natürlich nur meine eigene Meinung und jeder sollte sich sein eigenes Urteil bilden.

Bei den Jugendbüchern möchte ich besonders „Kein Weg zu weit“ von Brigitte Blobel, „Dschihad Calling“ von Christian Linker und „Nichts ist okay“ von Jason Reynolds und Brendan Kiely hervorheben, die mich aufgrund ihrer aktuellen und erschütternden Thematik sehr bewegt haben.

Das Jahr 2016 war also ein sehr interessantes und lesereiches Jahr für mich und ich hoffe, dass die Bücher und unser Blog mir auch weiterhin so viel Freude bereiten werden! Einen großen Dank daher an Michele, Bonny und Véro, drei supertolle Mädels mit denen das Bloggen überhaupt erst einen Sinn macht! 🙂

Neues Jahr, neue Bücher!

2017 steht nun vor der Tür und bietet viele Möglichkeiten!

Ich werde versuchen meinen Stapel ungelesener Bücher (SuB) komplett weglesen und ihn auch nicht mehr anwachsen lassen. Mein Ziel ist es, Bücher zu kaufen und auch SOFORT zu lesen, weil es mich nervös macht, wenn soviele SuB-Bücher nach mir schreien um gelesen zu werden.

Außerdem möchte ich dieses Jahr 160 Bücher schaffen! Ob mir das gelingen wird, weiß ich noch nicht, aber ich werde mir auf jeden Fall Mühe geben! 😉

Aber nun genug von mir, was sind denn eure buchigen Vorsätze für das neue Jahr?

Christine

Adventskalender – Türchen 24

adventskalendernureinbuch

Hallo ihr Lieben!

Im heutigen 24. Türchen unseres Adventskalenders erwartet euch kein DIY und auch keine Buchrezension. Heute geht es besinnlicher zu und wir stellen uns Fragen, die sich rund um das schöne Fest der Liebe und Familie drehen.

Stellt euch einfach vor wir sitzen vor dem Kamin und erzählen aus dem Nähkästchen…

giphy.gif


„Allüberall auf den Tannenspitzen…“: Welche Farbe hat der Weihnachtsbaum? Gibt es überhaupt einen Baum?

Véro:

Bei uns zu Hause steht jedes Jahr eine Nordmanntanne mit ganz buntem Weihnachtsschmuck. Und da das älteste Töchterlein inzwischen schon gut beim Basteln helfen kann, ist auch alles, was am Baum hängt selbst gebastelt oder verziert… mit Ausnahme der Lichterkette. Da gibt es Weihnachtsbaumkugeln mit Schneemann aus Handabdrücken, Bügelperlenfiguren, Weihnachtsmänner aus Pinseln, Rentiere aus Tontöpfen, kleine Lehmanhänger, Engel aus Korken, … und jedes Jahr kommt etwas hinzu.

Christine:
Ein Weihnachtsbaum wird meiner Meinung nach komplett überbewertet und daher habe ich auch keinen. Ich bevorzuge andere Deko wie schöne Kerzen und mein obligatorisches Rentier! 😉 Ganz schrecklich finde ich diese total kitschigen Weihnachtsbäume in hunderttausend Farben und voller verschiedener Figuren, außer es gibt kleine Kinder im Haushalt, dann ist das in Ordnung! 😉 Als Kind überließ ich das Schmücken des Weihnachtsbaumes immer meiner Schwester. Wenn wir das gemeinsam erledigten wollten, gab es immer Streit, weil ihr der Weihnachtsbaum nie bunt genug sein konnte. Da das Schmücken des Weihnachtsbaumes ihr schon immer wichtiger war als mir, habe ich ihr das dann komplett überlassen und habe mich stattdessen ans Plätzchen backen gemacht! 😉

Bonny:
Als ich klein war gab es bei uns immer einen Baum und ich kann mich sogar noch daran erinnern, dass wir unseren Baum bei einer Art Schäfer gekauft haben. Dort durfte man ihn sich auf einem großen Feld aussuchen und der Schäfer hat ihn dann ganz frisch gefällt. Und weil ich noch klein war hat mir damals dieser Mann einen ganz kleinen Baum mitgegeben und seitdem hat sich bei uns auch die Tradition eingschlichen, dass auch ich immer einen (kleinen) Baum in meinem Zimmer habe. Über die Jahre wurde aus der Nordmanntanne eine Blautanne, weil die länger überlebt und kaum abfällt (Das hat übrigens meine Mutter durchgesetzt😜). Zwischendurch gab es dann auch mal ein Jahr, wo mein Vater im Krankenhaus war und da habe ich und meine Mutter uns einen ganz kleinen Baum hingestellt. Dekoriert wurden immer in ganz natürlichen Farbtönen, wie gold-braun etc. Dieses Jahr haben wir keinen Baum. Aber ich selbst habe in meinem Zimmer einen unechten (rosa) Baum, den ich mit pastellfarbenen Kugeln geschmückt habe. Super kitschig, aber er begleitet mich schon ein paar Jahre durch mein Leben. 😂

Welche Tradition zu Weihnachten ist dir wichtig/ magst du ganz besonders gerne?

Véro: 
Mir ist es vor allem wichtig mit meiner Familie zu feiern. Und das Essen an Heiligabend: da gibt es fast immer Raclette. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel und so lange es schmeckt.
Seit ein paar Jahren wichteln wir außerdem, so dass sich jeder nur um ein Geschenk kümmern muss und auch nur ein Geschenk bekommt. Das finde ich auch ganz gut!

Christine:
Am wichtigsten ist es, diese Tage mit der Familie und guten Freunden zu verbringen. Heilig Abend und das Weihnachtsessen findet bei uns immer im Kreis der Familie statt. Am Nachmittag des 25.12. macht sich die (mittlerweile etwas fortgeschrittenere) Jugend zu einem Spaziergang auf. Das klingt jetzt sehr bedächtig, doch eigentlich klingeln wir bei jedem von uns, wo es dann ein kleines Weihnachtsgläschen zum Besten gibt und dann ziehen wir weiter zum nächsten Haus. Das geht dann oft bis in den späten Abend hinein! 😉

Bonny:
Im Verlauf der Jahre habe ich gelernt, dass es am wichtigsten ist, wenn man von seiner Familie umgeben ist und man sich nicht streitet, sondern sich zu schätzen weiß. Ebenso ist Gesundheit ein sehr wichtiger Faktor und wenn alle gesund sind, dann ist dies das größte Geschenk überhaupt.
Eine Tradition ist am 24. Dezember das Abendessen. Hier gibt es bei ums IMMER Kartoffelsalat mit Würstchen. Jedes Jahr. Eigentlich schon witzig, dass man rückblickend immer sagen kann was man an diesem einen Tag im Jahr gegessen hat.😂 Am ersten Weihnachtstag kommt dann die Familie zusammen und wir schenken uns wirklich nur Kleinigkeiten. Es gab sogar mal eine Zeit, da haben nur wir Kinder (als ich noch Kind war :D) etwas bekommen… Wir legen viel Wert drauf zusammen zu sitzen, uns zu unterhalten und einfach gemeinsam Zeit zu verbringen.

Weihnachtsmann oder Christkind… wer bringt denn nun die Geschenke?

Véro:
Weder noch! Bei uns kommt der Nikolaus am 6. Dezember zu den Kindern und zu Weihnachten wird eigentlich kein Geheimnis daraus gemacht, dass wir uns das gegenseitig selbst beschenken bzw. bewichteln.

Christine:
Da kann ich mich Véro ganz und gar anschließen!

Bonny:
Oooh! Eure Antworten sind echt interessant. Also der Nikolaus kommt am 6. Dezember und am 24. Dezember kommt bei uns das Christkind und bringt die Geschenke. Da mussten ich als Kind immer in mein Kinderzimmer und so lange warten, bis das Glöckchen (eine Klingel, die noch von meiner Uroma ist und fast auseinanderfällt😂) klingelt. Heute weiß ich natürlich: das Christkind ist meine Mutter😂

Welches ist deine liebste Weihnachtsgeschichte?

Véro:
Ich mag die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens sehr gerne.

Christine:
Véro hat mir mal wieder meinen Text geklaut! 😉 Als Kind mochte ich aber auch diesen Zeichentrickfilm, in dem die Tiere am Weihnachtstag reden konnten. Leider weiß ich nicht mehr, wie der heißt …

Bonny:
Hahaha… Christine, der Film heißt „Annabelle und die fliegenden Rentiere“. 😂 Den mochte ich als Kind auch sehr gerne und dann hab ich gespannt darauf gewartet, dass meine zwei Kaninchen um 12 Uhr Nachts anfangen zu sprechen… obs funktioniet hat? Sag ich nicht. 😜
Meine liebste Weihnachtsgeschichte ist aber ebenfalls Charles Dickens mit seiner Weihnachtsgeschichte und seinem Mr. Scrooge…

Hast du eine ganz besondere Weihnachtserinnerung?

Véro:
Eigentlich gibt es keine besondere Erinnerung, aber viele kleine… wie zum Beispiel die, dass wir „Kinder“ von meiner Oma jedes Jahr einen Umschlag zu Weihnachten bekommen haben. Daran war dann ein bisschen was fürs Sparschwein und ein Rubbellos. Und natürlich gab es dann jedes Jahr Diskussionen um den möglichen großen Gewinn.
Außerdem haben wir auch viele Jahre lang nach dem Essen immer noch Trivial Pursuit gespielt. Das machen wir aber inzwischen schon länger nicht mehr.

Christine:
Als mein Opa noch lebte, versteckte er jedes Jahr für uns alle einen Geldumschlag in seinem Haus und wir Kinder durften die dann suchen. Das war immer ein Heidenspaß, da mein Opa ein sehr kreativer „Verstecker“ war und wir manchmal fast verzweifelt sind. Erst als wir älter wurden konnten wir seine möglichen Verstecke besser einschätzen. Außerdem spielte er immer Karten (Rummy und Monte Carlo) mit uns! 🙂

Bonny:
Es gab mal ein Weihnachten, da habe ich mir einen Hund gewünscht (Nein Kinder! Ihr solltet keine Tiere zu Weihnachten verschenken!!!) und am Ende habe ich einen bekommen.😃 Tjaaaa aber das war dann ein Stofftier, mit einer Hundeleine und ich war sehr enttäuscht, aber gleichzeitig auch von diesem kleinen Shih Tzu-Stofftier fasziniert, der durch seine Gummifüße tatsächlich laufen konnte, wenn man an der Leine gezogen hat. 😂

Mit wem feierst du?

Véro:
Ich feiere an Heiligabend mit meinem Mann und den Kindern, meinen Eltern, meinem Bruder und seiner Frau, meinem Patenonkel, meiner Tante und meinen beiden Cousins, ihren Frauen und ihren Kindern. Am ersten Weihnachtstag wird dann mit der Familie meines Mannes gefeiert.

Christine:
Heiligabend verbringen wir bei meiner Schwester mit den Eltern meines Schwagers.
Weihnachten ist bei meinen Eltern mit unserer Oma, unseren Tanten und unseren Kusinen. Am Nachmittag findet dann der weihnachtliche Spaziergang statt. 🙂
Am 26.12. feiert meine Schwester Geburtstag, da sind wir wieder bei meinen Eltern. Am Nachmittag des 26. grillen wir mit Freunden im Wald.

Bonny:
Heiligabend verbringe ich mit meiner Mutter und mit meinem Vater, sowie mit unserem Hund. Der ist immer ganz aufgeregt, weil er dann auch ein kleines Päckchen für sich auspacken darf und das noch vor allen anderen. 😂 Am erste Weihnachtstag kommt dann ein kleiner Teil (Oma, Stiefopa etc.; Onkel…) der Familie und wir essen zusammen etc. …

Welche Musik darf bei euch am Heiligabend nicht fehlen? Gibt es eine bestimmte CD, die immer gehört wird?

Véro:
Eigentlich gibt es für den Heiligabend bei uns keine bestimmte CD die eingelegt werden muss. Ich habe aber selbst immer in der Adventszeit die Roten Rosen gehört … nur musste die CD mittlerweile auch einer CD eines Kinderchores weichen. Die Zeiten ändern sich! 😉
Bei meinen Eltern haben wir immer eine Weihnachts-CD von James Last gehört. Und jedes Jahr wurde die Geschichte von dem Konzertmoderator erzählt, der „Jammes Läst“ angekündigt hat.

Christine:
Da gibt es bei uns nichts Bestimmtes, das wechselt je nach Lust und Laune und es sind auch nicht nur Weihnachtslieder! 😉

Bonny:
Da geht es mir wie Christine. Wir haben keine bestimmte CD, die wir hören. Stattdessen läuft einfach irgendetwas weihnachtliches im Hintergrund. 😅

Was kommt am 24. Dezember auf den Tisch?

Véro:
Normalerweise Raclette… eigentlich gibt es da nur ganz selten eine Ausnahme; kommt aber vor. Ich bin gespannt, wie es dieses Jahr sein wird.

Christine:
Fingerfood … Jeder isst was er mag! 😉 So habe ich es am liebsten, da ich manchmal ganz schön kompliziert bin! 😉

Bonny:
Mamas super leckerer Kartoffelsalat mit Würstchen…

Wo wird gefeiert? Kannst du dir vorstellen, über die Weihnachtstage wegzufahren oder kommt das für dich gar nicht in Frage?

Véro:
Wir haben immer abwechselnd bei meinen Eltern und bei meiner Tante gefeiert… seit ich denken kann. Seit 6 Jahren wechseln mein Bruder, meine Cousins und ich uns nun ab. Dieses Jahr geht es zu meinem ältesten Cousin.

Christine:
Wir feiern bei meiner Schwester und meinen Eltern. Da dort die gesamte Familie ist und wir uns sehr gut verstehen, kommt es für mich nicht in Frage, über die Weihnachtstage in Urlaub zu fahren.

Bonny:
Heiligabend verbringen wir immer zu Hause. Am ersten Weihnachtstag sind wir immer zu meiner Oma gefahren. Doch wir sind nun in die Nähe gezogen und daher haben wir gesagt, dass es doch ganz schön ist bei uns zu feiern, damit sie nicht mehr so viel Stress etc. hat und sich zurücklehnen kann. 🤗
Wir waren immer zu Hause und daher ist es für mich schwer vorstellbar einfach die Koffer zu packen und wegzufahren. Vielleicht wenn irgendwo Schnee liegt… Überhaupt nicht vorstellbar ist für mich Weihnachten unter Palmen… neeee.

Welches ist dein größter Weihnachtswunsch?

Véro:
Das mag jetzt nach einer Floskel klingen… aber wenn ich sehe, was gerade in der Welt los ist, dann wünsche ich mir wirklich, dass endlich Ruhe und Frieden einkehrt und dass die Menschen wieder friedlicher miteinander umgehen können statt einander anzufeinden.
Privat wünsche ich mir, dass ich selbst auch etwas zur Ruhe komme, die Weihnachtsferien genießen kann und die Zeit finde ein paar längst fällige Aufgaben zu erledigen.
Und natürlich soll es meinen Liebsten, allen voran meinen beiden Töchtern, gut gehen.

Christine:
Das hast du sehr schön gesagt Véro und ich glaube, dass du da jedem aus der Seele sprichst. Einfach ein bisschen Ruhe, sowohl für jeden persönlich als auch für die gesamte Welt, die sich selbst aus den Fugen zu reißen scheint.

Bonny:
Das sind schöne Schlussworte, die auch meinen Gedanken entsprechen. 😊


Wir wünschen Euch …
viel Freude an den Weihnachtstagen
ein besinnliches Fest mit euren Lieben,
im Kerzenschein und mit Tannenduft.

Véro, Bonny, Christine & Mitch

Der heutige Hinweis passt zu Bonnys Wunsch:

Steht auf einem Bücherregal und dient allein zum Schutz vor dem umkippen.

Wenn ihr glaubt unsere Wünsche zu kennen, dann schickt eure Lösung an:
nureinbuch@t-online.de

Hier gibt es Infos zum Gewinnspiel

Adventskalender – Türchen 21 [#17 Das Emoji – Rätsel]

emojira%cc%88tseladvent

„Süßer die Glocken nie klingen als zu der Weihnachtszeit…“

Hinter dem heutigen Türchen unseres Adventskalenders steckt unser altbekanntes Emoji – Rätsel und weil Weihnachten bereits fast vor unserer Tür steht, wollen wir ein paar Lieder anstimmen.

giphy.gif

Wir sind gespannt ob ihr die folgenden Weihnachtslieder kennt und schreibt uns auch gerne in die Kommentare, welches Lied ihr IMMER hören müsst, sobald die Weihnachtsglocken in der Ferne erkennbar sind…

Viel Spaß!

Bonny

 


1. 🚗 → → →  🏠   👉🏼   🎄🎁🎅🏼 = ?

2. Oh! +  😇 ↖︎  + ✨ 🎇 ✨  = ?

3. 🔔  +  🔔  +  🔔 +  Hey! = ?

4. Oh! +  🎄  +  😱  +  💚  →  🌿 = ?

5. 🎅🏼  +  👶🏼   = ?

6. 👩🏼😍  →   🎁 ↘︎🎄   👉🏼   👱🏼 + ❤️ = ? (🙄🙊)

7. 📅  ← 🎄  +  🎁 👉🏼❤️  + ❗️ + ⚡️😭  +  💔 + 💦 = ?

8. 🎅🏼  +  😱  +  ☄️🛬☄️  →  🏙 = ?

9. 😍😍😍   👉🏼  💭 ✨🌙✨ = ?

10.  *dingdong* + *dingdong*  + 😍🍬🍭 → (silber) 🔔🔔🔔 = ?

 

→ Die Lösungen gibt es (wie immer) nächste Woche! Oder in den Kommentaren 😉


Die Lösung zu unserem letzten Weihnachtsfilme – Emoji – Rätsel:

  1. Weil es dich gibt
  2. Kevin allein zu Hause
  3. Jack Frost
  4. Schöne Bescherung
  5. Liebe braucht keine Ferien
  6. Das Wunder von Manhattan
  7. Der kleine Lord
  8. Schlaflos in Seattle
  9. Verrückte Weihnachten
  10. Der Polarexpress

 

Der heutige Hinweis passt zu Christines Wunsch:

Christines Wunsch zu erfüllen wird schwer werden. Aber vielleicht schenken wir ihr einfach eine Uhr. 😉

Wenn ihr glaubt unsere Wünsche zu kennen, dann schickt eure Lösung an:
nureinbuch@t-online.de

Hier gibt es Infos zum Gewinnspiel

Adventskalender – Türchen 18

adventskalendernureinbuch

Ihr habt noch keine Weihnachtskarten verschickt? Dann wird es langsam Zeit, sich Gedanken darüber zu machen.

Bonny und ich möchten euch in den nächsten Tagen ein paar Tipps geben, wie ihr eure Weihnachtspost ganz einfach selbst gestalten könnt.

1. Die Weihnachtsbaumkugeln

FullSizeRender(155).jpg

Ihr braucht dazu: bunte Knöpfe in unterschiedlichen Farben und Größen, einen schwarzen Stift, eine Heißklebepistole und natürlich Papier oder Blanko-Grußkarten.

Zuerst sucht ihr euch ein paar Knöpfe heraus, die ihr kombinieren wollt und klebt sie dann mit dem Heißkleber auf eure Grußkarten. Achtet darauf sie nicht alle in gleicher Höhe aufzukleben; es sieht schöner aus wenn die Weihnachtsbaumkugeln in unterschiedlicher Höhe hängen.

Dann müsst ihr nur noch mit einem schwarzen Stift die Schnüre und die Aufhänger an die Knöpfe zeichnen, eure Weihnachtswünsche dazu schreiben und fertig ist eure Weihnachtspost.

fullsizerender154

 

2. Die Weihnachtsgeschenke

Für diese Variante benötigt ihr lediglich einen schwarzen Stift, ein paar Rollen Washi-Tape und Papier oder Blank-Grußkarten.

fullsizerender153

Klebt kleine Stückchen Washi-Tape auf eure Karte, zeichnet die Konturen mit einem schwarzen Filzstift nach, verpasst den Geschenken kleine Schleifchen und fügt eure guten Wünsche hinzu. Schon kann auch dieser Weihnachtsgruß auf die Reise gehen.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Basteln!

Véro

_________________________________________________________________

Der heutige Hinweis passt zu Véros Wunsch:

Véros Wunsch wird sich immer bei ihr zu Hause befinden.

Wenn ihr glaubt unsere Wünsche zu kennen, dann schickt eure Lösung an:
nureinbuch@t-online.de

Hier gibt es Infos zum Gewinnspiel

Adventskalender – Türchen 16

adventskalendernureinbuch

Heute wird es ein bisschen feucht-fröhlich in unserem Adventskalender. 😉🍸

Für den leckeren Adventslikör benötigt ihr:

fullsizerender146

Rum, Apfelsaft und Holunderbeerensaft

fullsizerender147

Nelkenpulver, Zimt, Kakaopulver, Bourbon.Vanille-Zucker und braunen Zucker

Die genauen Mengenangaben findet ihr hier im Originalrezept. Nachdem der Rum mit den Säften vermischt wurde, werden nacheinander die restlichen Zutaten hinzugefügt.

fullsizerender148

Wer es weniger süß mag, kann etwas weniger Zucker hinzugeben oder ein bisschen Zitronensaft.

fullsizerender149

Nun muss alles noch gut geschüttelt werden, damit der Zucker sich gut auflöst und schon kann der Likör in kleine Flaschen abgefüllt werden. Etikett drauf, Schleifchen … und fertig ist ein leckeres Mitgebsel für die Weihnachtsgäste.

fullsizerender150

Viel Spaß beim Verschenken und Probieren!

Véro

_________________________________________________________________

Der heutige Hinweis passt zu Mitchels Wunsch:

Mitchel mag es am liebsten sportlich und bequem.

Wenn ihr glaubt unsere Wünsche zu kennen, dann schickt eure Lösung an:
nureinbuch@t-online.de

Hier gibt es Infos zum Gewinnspiel

Adventskalender – Türchen 14 [#16 Das Emoji – Rätsel]

emojira%cc%88tseladvent

Hallöchen!

Genießt ihr schon die Weihnachtszeit? Wie könnte man sich besser auf die kommenden Tag einstimmen, als mit einem gemütlichen Filmabend und den typischen Weihnachsfilmen, die aktuell ja wieder zahlreich im TV vertreten sind …

Wir haben daher das Archiv durchforstet und sind auf den ein oder anderen Film gestoßen, der unsere Herzen höher schlagen und uns sogar von Schnee zu Weihnachten träumen lässt ❄️

Viel Spaß

Mitch & Bonny

1.  🏙🎄  +  🛍  + 👨🏻  + 👩🏼  + 🔢 ✍ 📖  +  🔢 ✍ 💵 + ✋ +  ⛸ + ❤️ = ?

2. 👩‍👩‍👧‍👧👩‍👩‍👧‍👧👩‍👩‍👧‍👧 + ✈️ + ❌ 👦🏽  + 🏠  +  👥💰 + 😱 = ?

3.  👱🏽 🎤  +  🚗 💥 ⇢  🚑  ⇢ ⚰  +  👩🏻  👦🏼 (😭) + ⛄️ + 👱🏽 🏒 = ?

4. 👨‍👩‍👧‍👦  +  🚗  +  🎄🐿  +  👵🏼👴🏽👵🏼👴🏽  +  🚌👨‍👩‍👧‍👦🐺  +  ✨🏠✨ = ?

5. 👩🏼 📝 (🇬🇧)  +  👱🏼‍♀️📽 (🇺🇸)  + 🏠🔁🏠+ ❤️ = ?

6.🎅🏼🍺😵  👉🏼 👴🏼🎅🏼  +  👧🏻  +  🎅🏼👮🏽 + ✉️💵  +  💏💍 + 🏠 + 👶🏼= ?

7. 👩🏼 + 👦🏼  👉🏼  👴🏼 🎩 (😤)  +  🏰  + 👴🏼 👉🏼 😊  +  🎄💃🏻 = ?

8. ⛔️ 😴 + 👦🏽 📞 + ✈️ + 🗽 + ❤️ = ?

9. 👫  👉🏼 🚢  +  ❌🎄🎅🏼  +  😱 👉🏼 👩🏼👱🏼 ✈️  +  ❌🚢  +  🏠↖︎⛄️  = ?

10. 👦🏻👦🏼👧🏻👧🏼  +  🚂  👉🏼  🎅🏼🎄☃️❄️🌨 = ?

→ Die Lösungen gibt es (wie immer) nächste Woche! Oder in den Kommentaren 😉


Die Lösung zu unserem letzten Nikolaus Gedichte – Emoji – Rätsel:

  1. Nikolausabend
  2. Ach du lieber Nikolaus
  3. Am Nikolaustag
  4. Ihr Kinder stellt die Schuh‘ hinaus
  5. Knecht Ruprecht
  6. Nikolaus, du guter Mann

_________________________________________________________________

Der heutige Hinweis passt zu Véros Wunsch:

Véros SuB würde sich über die Erfüllung von ihrem Wunsch sehr freuen, weil er dadurch endlich man wieder ordentlich zur Geltung kommen würde.

Wenn ihr glaubt unsere Wünsche zu kennen, dann schickt eure Lösung an:
nureinbuch@t-online.de

Hier gibt es Infos zum Gewinnspiel

Adventskalender – Türchen 10

adventskalendernureinbuch

In der Weihnachtsbäckerei gibt es manche Leckerei…

Aber wir wissen auch: Jede Leckerei ist auch mit ein wenig Zeit in der Küche verbunden. Hinter dem heutigen Türchen unseres Adventskalenders verbergen sich einfache, aber super leckere Rezepte für Weihnachtsplätzchen.

All diejenigen, die sich noch für kein Rezept entschieden haben und noch nach ein paar Ideen für ihren Adventskaffee suchen, sollten nun die Ohren – wie die Weihnachtselfen – spitzen! 🎄

img_2895

Schneeflöckchen:

Diese kleinen Kekse sind meine absoluten Favoriten! Man braucht nicht viele Zutaten, der Teig ist schnell angerührt und nach einer kurzen Wartezeit im Kühlschrank kann er schnell verarbeitet werden. Nachdem die Kekse abgekühlt sind, zergehen sie so leicht auf der Zunge… Eben wie eine Schneeflocke schmilzt, wenn sie auf warme Haut trifft. 👼🏼

Was benötige ich für den Teig?

  • 250 g Stärke
  • 250 g weiche Butter
  • 100 g Puderzucker
  • 100 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1-3 Vanilleschoten (Vanillezucker oder natürliches Vanillearoma)
  • Abrieb einer 1/2 Bio-Zitrone
  • 100 g Puderzucker zum Bestäuben der Kekse

Zubereitung:

  1. Die Stärke, die weiche Butter, den Puderzucker, das Mehl, eine Prise Salz, sowie Vanille (ich habe mich hier für das natürliche Vanillearoma entschieden) und den Abrieb von 1/2 Zitrone zu einem glatten Teig verarbeiten. Hierzu habe ich ein Handrührgerät mit Knethaken verwendet. Anschließend habe ich den Teig dann nochmals mit meinen Händen durchgeknetet.
  2. Den Teig für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  1. Nachdem der Teig im Kühlschrank war, kann der Backofen vorgeheizt werden: 160 Grad Ober-/Unterhitze.
  2. Anschließend aus dem Teig haselnussgroße Kugeln formen und sie (mit ein wenig Abstand!) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.
  3. Die Kugeln dann mit einer Gabel leicht eindrücken. Die Gabel immer wieder zwischendurch in Mehl tunken, damit sie sich leicht vom Teig löst. 🙂
  4. Das Blech kommt für ca. 15 Minuten in den Ofen. (Die oben genannte Menge hat bei mir 2  Backbleche ergeben.)
  5. Nachdem die Kekse abgekühlt sind einfach nur noch mit Puderzucker bestäuben! Super lecker! 😃❄️

IMG_2887.jpg

Übrigens: Dieses Rezept habe ich auf Herzlieb gefunden! Schaut doch gerne mal dort vorbei. Hier gibt es noch weitere tolle Rezepte. ^.^)

Spitzbuben:

Bei den Spitzbuben handelt es sich um Plätzchen die mit Marmelade/Gelee gefüllt sind. Diese „Doppeldecker“ sehen nicht nur toll aus, sondern schmecken natürlich auch sehr lecker!
Den gleichen Teig habe ich übrigens auch für meine Rudolf – Plätzchen verwendet. 🙂

Was benötige ich für den Teig?

  • 300 g Mehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 150 g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker  (natürliches Vanillearoma o.ä.)
  • 200 g Butter
  • Abrieb einer 1/2 Bio – Zitrone
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Gelee
  • 100 g Puderzucker

Zubereitung:

  1. Mehl, gemahlene Mandeln, Puderzucker, weiche Butter, ein Ei, eine Prise Salz, sowie Vanille (ich habe mich hier für das natürliche Vanillearoma entschieden) und den Abrieb 1/2 Zitrone zu einem Teig verarbeiten. Hierzu habe ich ein Handrührgerät mit Knethaken verwendet. Anschließend habe ich den Teig dann nochmals mit meinen Händen durchgeknetet.
  2. Den Teig zu einer Kugel formen und für 2 Stunden in den Kühlschrank legen.
  1. Anschließend den Backofen vorheizen: 180 Grad Ober-/Unterhitze.
  2. Den Teig – der zuvor im Kühlschrank war – kurz nochmal durchkneten und gleichmäßig ausrollen. Anschließend mit einem (etwas größeren) Ausstecher (nach Wahl) den Teig ausstechen.
  3. Dann die (in meinem Fall) Sterne auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und jeden zweiten Stern (mit einem kleineren Ausstecher) ausstechen. Diese Sterne (mit dem nun entstandenen Loch in der Mitte) sind die jeweiligen „Keksdeckel“.
  4. Das Blech für 10 – 12 Minuten in den Ofen geben.
  1. Wenn die Kekse goldbraun sind, können sie aus dem Ofen genommen werden.
  2. Nun kann das Gelee (Ich habe mich übrigens für ein Produkt von Schwartau entschieden, weil ich eine Marmelade mit einem weihnachtlichen Geschmack nehmen wollte. Die normalen Gelee Sorten erschienen mir irgendwie langweilig und da habe ich mich für „Samt: Schwarze Früchte“, ohne Kerne entschieden 🤗 Ich war erst skeptisch, ob sie mir fest wird, aber es hat geklappt 😃) auf den noch warmen Keks aufgetragen werden.
  3. „Deckel“ drauf und abkühlen lassen.
  4. Anschließend den ausgekühlten Keks mit Puderzucker bestäuben.

Übrigens:

  • Die kleineren ausgestochenen Sterne (die bei dem Loch für den „Deckel“ entstanden sind) habe ich ebenfalls für 10 – 12 Minuten in den Ofen gegeben und anschließend mit weißer und brauner Kuvertüre verziert, sowie mit Puderzucker bestäubt. 😊
  • Außerdem habe ich den gleichen Teig für meine Rudolf – Kekse verwendet. Hierzu habe ich ebenfalls braune Kuvertüre benutzt und damit Augen, sowie ein Geweih aufgemalt. Mit einem kleinen Klecks Kuvertüre kann ebenfalls ein roter Smartie als Nase angebracht werden. Fertig ist Rudolf mit der roten Nase und der Adventskaffee ist gerettet! 😉

IMG_2880.jpg

 

Schneeigel:

Diese Igel sind viel zu süß für diese Welt und sollten daher so schnell wie möglich verputzt werden! Sie sind zwar ein wenig aufwendiger als die zuvor aufgezeigten Rezepte, aber die Mühe und Arbeit lohnt sich…

Was benötige ich für den Teig?

  • 100 g Puderzucker
  • 200 g Butter
  • 300 g  Mehl
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Vanillezucker (Vanillearoma o.ä.)
  •  Kuvertüre
  • 1 EL Butter
  • Kokosraspeln

Zubereitung:

  1. Mehl, Puderzucker, weiche Butter, ein Ei und Vanille (ich habe mich hier für eine Vanilleschote entschieden) zu einem Teig verarbeiten. Hierzu habe ich ein Handrührgerät mit Knethaken verwendet. Anschließend habe ich den Teig dann nochmals mit meinen Händen durchgeknetet.
  2. Den Teig zu einer Kugel formen und für ca. 15 Minunten in den Kühlschrank legen.
  1. Anschließend den Backofen vorheizen: 170 Grad Ober-/Unterhitze.
  2. Den Teig zu kleinen Kugeln mit einer Spitze formen (Tipp: ein klein wenig mehr Teig nehmen, dann mit Daumen, Zeige und Mittelfinger Teig von der Kugel abtragen. Durch diesen Vorgang entsteht eine Spitze, die man dann nur noch leicht andrücken muss. 😉) und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.
  3. Für 10 – 13 Minuten in den Ofen geben.
  4. Sind die Kekse goldgelb können sie aus dem Ofen genommen werden.
  1. In der Zwischenzeit Kuvertüre langsam mit einer Flocke Butter schmelzen.
  2. Dann die Kekse mit der Kugelseite in die Kuvertüre tunken und auf ein Gitter geben. Hier können sie nun mit Kokosflocken bestreut werden.
  3. Nun fehlen nur noch Augen und Nase und fertig sind die süßen Schneeigel! 🙌🏼

img_2900

Wir hoffen wir konnten euch nun auf den Geschmack bringen und wünschen euch eine schöne Zeit in der Weihnachtsbäckerei! 🎄

Bonny

_________________________________________________________________

Der heutige Hinweis passt zu Véros Wunsch:

Véro wird ihren Wunsch nicht mit sich herumtragen können.

Wenn ihr glaubt unsere Wünsche zu kennen, dann schickt eure Lösung an:
nureinbuch@t-online.de

Hier gibt es Infos zum Gewinnspiel

#15 Das Emoji – Rätsel

EmojiRätselAdvent.png

Hallöchen!

Wie ihr sicherlich bereits gemerkt habt, sind wir bereits in winterlicher Weihnachtsstimmung (naja… auf jeden Fall versuchen wir es 👀) und versüßen euch die Zeit mit unserem Adventskalender.

Da haben wir uns natürlich auch für unser Emoji – Rätsel etwas weihnachtliches überlegt und da gestern der 6. Dezember war, könnt ihr sicherlich schon erahnen, um wen es heute geht…

Erkennt ihr die Nikolaus Gedichte? 🎅🏼

Bonny

  1. 🎅🏼, 🎅🏼, lieber 👱🏼, ✊🏼*tocktock* an unsre 🚪 an! Wir sind 👼🏼, drum 🙏🏼 schön, lass den 🌾🌾🌾 draußen stehn!

  2. Ach du lieber 🎅🏼,  komm doch 1 x in mein 🏠! Hab so 📆 an dich 🤔💭!

  3. ☝ 1 x 👂🏼 hinaus! 🙌🏼 kommt 🎅🏼! Er 🚶🏽 🔁 , er ✊🏼 *bumbum*, 👀 dort 🔝 und da hinein […]

  4. Ihr 👧🏼👦🏼👶🏼, stellt die 👞👟👢👡  👉🏼 🚪, denn ✔️ 🚶🏽🎅🏼. Und wart ☝🏼 immer 👼🏼, dann 🎅🏼  🎁  🛌.

  5. 🎅🏼 denn 💰 auch 👀 ☝🏼? Ich 🗣: „Das 💰, ✔️; denn 🍏🍎🍏, 🌰 und 🌰 🍝 👶🏼👦🏼👧🏼 gern.“

  6. Dein ↘︎ 🎅🏼  ist 👍🏼 ✂️, die 👢 sind 💎-blank, die 🎅🏼 ↖︎ 👍🏼

→ Die Lösungen gibt es (wie immer) nächste Woche! Oder in den Kommentaren 😉


Die Lösungen zu unserem letzten Filmklassiker-Emoji-Rätsel:

  1. Ein Goldfisch an der Leine
  2. Das Haus der Lady Alquist/ Gaslicht
  3. Wie angelt man sich einen Millionär?
  4. Ein Cocktail für eine Leiche
  5. Bettgeflüster
  6. Bei Anruf Mord
  7. Das Fenster zum Hof
  8. Wiegenlied für eine Leiche
  9. Der unsichtbare Dritte
  10. Die Nacht vor der Hochzeit

Gesuchte Schauspieler:

  1. Bette Davis
  2. Ingrid Bergmann
  3. James Stewart
  4. Rock Hudson
  5. Grace Kelly
  6. Marilyn Monroe
  7. Dorys Day
  8. Katharine Hepburn
  9. Cary Grant

#14 Das Emoji – Rätsel

AschenputtelRätsel1Hallöchen!

In der vergangenen Woche habe ich das Jugendbuch „Annähernd Alex“ von Jenn Bennett aus dem Königskinder Verlag gelesen und darin ging es u.a. um die Leidenschaft zu alten Filmklassikern.

Die alten Emoji-Rätsel Hasen unter euch werden sich sicherlich noch an die ersten Versuche unserer Rätsel-Ausgabe erinnern und wir haben darin unter anderem nach Klassikern in der Filmgeschichte gesucht.

Da ich nach der Lektüre des Romans richtig Lust darauf hatte mir wieder einen Klassiker anzuschauen, habe ich mir gedacht verknüpfe ich das Ganze doch und stelle euch vor 10 neue *hust* alte 📽Filmrätsel!

Außerdem habe ich mir noch etwas anderes überlegt! 😏 Dadurch wird euch eine kleine Hilfestellung gegeben… 🙊

Lasst euch überraschen und viel Spaß mit dem Rätsel ❤

Bonny

1.  Gold – 🐟  +  🎣  = ?

2. 🏠  +  👩🏼  +  👣👣👣🏠🔝  + 👩🏼😱 + 🕯🕯🕯  = ?

3. 👩🏻👩🏼👩🏽  +  ❓  +  🎣  👉🏼 👱🏼💰  = ?

4. 🍸  👉🏼  👱🏼⚰  = ?

5. 🛏  +  👱🏼  +  👩🏼  +  📞 *flüster* = ?

6. 📞 *ring*  👉🏼  👩🏼 😵  👉🏼 ⚰ + 🗝 = ?

7. 🤕  👉🏼  👀  → 🖼  ⇢⇢ 🏢  👩🏼  +  👱🏼  + 🔪 ⚰ = ?

8. 👩🏼  +  🛏  +  🎤  👉🏼  ⚰ = ?

9. 👱🏼👱🏼👤  👉🏼  ❓ = ?

10.🏠  +  ✨🌠✨  🔜  ⛪️🔔 👰🏼  = ?


Um welchen verschlüsselten Code handelt es sich hierbei?
Welche Schauspieler (insgesamt: 9) werden gesucht?
Die Zahlen in der Klammer geben Hinweise darauf, in welchem Film (s.o)  besagte/r Schauspieler/in mitgespielt hat.

a) [8] -… . – – . / -.. .- …- .. …
b) [2 ] .. -. –. .-. .. -.. / -… . .-. –. — .- -. -.
c) [4; 7; 10] .— .- — . … / … – . .– .- .-. –
d) [1;5; ] .-. — -.-. -.- / …. ..- -.. … — -.
e) [6; 7] –. .-. .- -.-. . / -.- . .-.. .-.. -.–
f) [3] — .- .-. .. .-.. -.– -. / — — -. .-. — .
g) [5] -.. — .-. .. … / -.. .- -.–
h) [10] -.- .- – …. . .-. .. -. . / …. . .–. -… ..- .-. -.
i) [9; 10] -.-. .- .-. -.– / –. .-. .- -. –


→ Die Lösungen gibt es (wie immer) nächste Woche! Oder in den Kommentaren 😉


Die Lösungen zu unserem letzten Teenager-Filme-Emoji-Rätsel:

  1. Clueless – Was sonst
  2. Prom – Die Nacht deines Lebens
  3. Frontalknutschen
  4. Cinderella Story
  5. Girls Club – Vorsicht bissig
  6. Plötzlich Prinzessin
  7. 10 Dinge, die ich an dir hasse
  8. Eine für 4
  9. Kick it like Beckham
  10. Seventeen – Mädchen sind die besseren Jungs