Und der Gewinner ist…

Wir sind euch noch einen Nachtrag zu unserem „footmeetsbook-Special-Gewinnspiel schuldig! Nun hat die liebe Melanie ihr Päckchen endlich auspacken dürfen und wir können euch zeigen, was sie alles abgestaubt hat:

FullSizeRender(88).jpg

Neben einigen kleinen Beigaben gab es von jedem von uns ein Buch, das im Rahmen unserer Aktion rezensiert wurde.

Bonny hat sich vom Jugendroman „Teamwechsel“ getrennt, Christine hat den Krimi „Lattenknaller“ beigesteuert und von Véro gab es das Kinderhörbuch „Pekkas geheime Aufzeichnungen – Die Wunderelf“.

Als Zugabe hat Bonny „Die dunkle Seite des Spiels“ mit ins Päckchen gegeben und wir haben das ganze mit ein paar (Fußball-) Kleinigkeiten aufgefüllt.

Ihr seht: mitmachen lohnt sich bei uns! 🙂

Dir, Melanie, wünschen wir viel Freude mit deinem Gewinn und bei allen anderen möchten wir uns fürs Mitmachen bedanken. Und die nächste Aktion kommt bestimmt.

Bonny, Christine, Véro

Und der Gewinner ist…

NurEinBuchIGlückwunsch.png

Nun ist es schon fast eine Woche her, dass Cristiano Ronaldo mit seinen Teamkollegen den Titel bei der Europameisterschaft feiern durfte. Und endlich haben auch wir unseren Gewinner ermittelt.

Meine Tochter hat heute Glücksfee gespielt. Seht selbst:

Wir gratulieren der lieben Melanie zu ihrem Gewinn und werden euch allen zu einem späteren Zeitpunkt zeigen, worüber Melanie sich freuen durfte.

Véro

 

⚽️ Endspiel – Fragen

NurEinBuchIButtonVERLAGSSEITE12

Heute ist das große Finale zwischen Portugal und Frankreich! Für uns bedeutet das Abschied nehmen von #footmeetsbook und wir schauen mit einem weinenden und lachenden Auge auf unsere Aktion, die uns sehr viel Spaß bereitet hat. Wir hoffen euch ging es ebenso und vielleicht habt ihr ja auch bei unserem Gewinnspiel mitgemacht?! Wir drücken euch auf jeden Fall die Daumen 🙂

Für heute haben wir uns etwas ganz besonderes überlegt und stellen uns heute einigen kniffligen Fragen. Unseren Blog gibt es ja noch nicht lange und daher dachten wir das ist doch eine ideale Gelegenheit um uns besser kennenzulernen! 😉

Viel Spaß beim Lesen…


 

1. Portugal oder Frankreich? 😉
Véro: Frankreich! Meiner Meinung nach hat die portugiesische Mannschaft den Einzug ins Finale als Gruppendritter nicht wirklich verdient.
Bonny: Zugegeben, ich bin noch etwas traurig darüber, dass Deutschland es nicht bis ins Finale geschafft hat. Dabei war die erste Halbzeit wirklich nicht schlecht. Nur leider braucht es im Fußball auch etwas Glück und das war an dem Abend gegen Frankreich leider nicht für die deutsche Mannschaft gegeben. Aber so ist es nun einmal und nun drücke ich Frankreich die Daumen, dass sie im eigenen Land Europameister werden. Die französische Nationalmannschaft und das Land haben es auf jeden Fall verdient. Doch auch wenn Portugal gewinnen sollte, freue ich mich insbesondere für Roberto Sanches, der ja ab der neuen Saison für den FC Bayern München spielt. Ich bin dafür, dass die bessere Mannschaft als Sieger vom Platz geht! 🙂
Christine: Ich hoffe auf Frankreich! Die Spielart der Portugiesen gefällt mir nicht und auch den Hype um Cristiano Ronaldo finde ich eher peinlich. Außerdem würde es den innenpolitisch arg gebeutelten Franzosen sicherlich gut tun, so einen Erfolg einzuheimsen!

2. „Deine“ Fußballmannschaft?
Véro: Die war bei der EM leider nicht dabei. 😉 Mein Fußballherz schlägt für die „Nederlands Elftal“, da die Vorfahren meines Vaters aus den Niederlanden stammen und ich seit meiner Kindheit deshalb den Oranjes die Daumen drücken. In der deutschen Bundesliga bin ich FC Köln – Fan… auch das seit meiner Kindheit, da mein Vater ebenfalls Köln-Fan ist und wir ganz oft in Köln waren und eigentlich immer noch sind. Allerdings sehe ich mir eigentlich selten Bundesligapiele an, sondern informiere mich immer nur über den Spielausgang.  Was den Fußball hier in Luxemburg angeht, so interessiert mich der eher weniger und es gibt auch keine Mannschaft, deren Spiele ich verfolge (außer vielleicht die Mannschaft aus meinem Heimatdorf; da höre ich dann auch bei den Radiodurchsagen hin ;-))
Bonny: Also während der EM habe ich natürlich Deutschland ganz fest die Daumen gedrückt und ich kann euch sagen, beim Elfmeterschießen gegen Italien bin ich fast verrückt geworden! xDD Ich bin nicht nur Büchersüchtig, sondern auf jeden Fall auch Fußballsüchtig und schon seit vielen Jahren ein großer Fan und auch Mitglied des FC Bayern München. Auch hier sind schon einige Tränen geflossen („Finale dahoam“) und Jubelschreie erklungen!
Christine: Italia! Seit ich laufen kann, bin ich Fan der Azzuri und begleite sie durch Höhen und Tiefen! Abgesehen von einer EM oder einer WM schaue ich allerdings kaum Fußball und interessiere mich nicht weiter dafür. Allerdings korrigiere ich liebend gern die Arbeiten meiner Schüler während eine Fußballübertragung läuft. Ich kann mich nämlich nicht konzentrieren, wenn es still ist und die Hintergrundgeräusche beim Fußball lenken mich nicht zu sehr ab. Da das Spiel an sich mich nicht interessiert, komme ich auch zügig voran!

 3. Welches Buch liest du aktuell?
Véro: All die verdammt perfekten Tage von Jennifer Niven. Das Buch gefällt mir sehr gut, nur leider fehlt mir im Moment die Zeit zum Lesen.
Bonny: Ich habe gestern Abend das Jugendbuch „Heartbeats – Meine Zeit mit dir“ von Shelley Coriell aus dem Fischer FJB Verlag beendet. Das hat mir sehr gut gefallen! Und gleich danach habe ich mit „Die Bücherfreundinnen“ von Jo Platt aus dem Rowohlt Taschenbuch Verlag angefangen. Noch komme ich mit den vielen Namen etwas durcheinander, aber ich glaube bald werden die Bücherfreundinnen mir sehr vertraut sein. 😉
Christine: Da dies ein Überraschungsbuch für Véro ist, werde ich es hier nicht verraten… 😉

4. Welches Buch wünscht du dir aktuell am meisten bzw. steht auf Platz 1 auf deiner Wunschliste?
Véro: Das weiß ich nicht eindeutig zu beantworten… auf meiner Wunschliste sind ganz viele Bücher, auf die ich mich freue. „Die Bücherfreundinnen“, „Killerverse“ und „Keiner hält Don Carlo auf“ stehen jedoch ganz weit oben.
Bonny: Auf Platz 1 auf meiner Wunschliste steht momentan kein richtiges Buch (die Liste ist auch unbeschreiblich lang…), sondern am meisten wünsche ich mir momentan das offizielle Malbuch von „Ein Lied von Eis und Feuer“. Ich habe in den letzten Tagen übrigens die fünfte Staffel von Game of Thrones beendet, nachdem ich eigentlich die Serie nie sehen wollte… Doch dann dachte ich mir ‚Schaust du dir mal eine Sendung an‘ und dann war es passiert…Diese Serie macht wirklich süchtig! :DD
Christine: Was für eine fiese Frage!! Ich werde mich hier sicherlich nicht für ein einziges Buch aussprechen, denn sonst fühlen die restlichen Bücher sich diskriminiert und das will ich auf keinen Fall! 😉 Besonders neugierig bin ich allerdings auf  „Nachts ist es leise in Teheran“ und „Fallensteller“. Auch die Jugendkrimis von Kristina Ohlsson finde ich sehr ansprechend und diese landen demnächst in meinem Einkaufskorb! 🙂

5. Welches (Fußball-) Buch hast du während der EM gelesen und konnte dich positiv überraschen?
Véro: Ich werde mich dann hier mal  auf Fußballbücher beschränken. Mir hat der Roman „Nachspielzeit in Sachen Liebe“ ganz gut gefallen und mein absoluter Favorit unter den Fußballbüchern war das Kinderbuch „Pekkas geheime Aufzeichnungen – Die Wunderelf“.
Bonny: „Teamwechsel“ von Anna Katmore war nicht unbedingt eine Überraschung, weil es für mich ein Re-Read war. Ich mag dieses Jugendbuch unwahrscheinlich gerne und würde es gleich nochmal lesen, weil es einen einfach in eine kleine heile Welt entführt und eine schöne Geschichte erzählt. .
Christine: Ich habe „Lattenknaller“ von Regina Ramstetter gelesen und „Der Wintertransfer“ von Philip Kerr. Während letzteres mich eher enttäuscht hat, war ich von „Lattenknaller“ äußerst positiv überrascht. Das Buch besticht nämlich durch eine Menge Humor und Witz, verfügt über sympathische Protagonisten und der Kriminalfall hatte Hand und Fuß!

6. Wie sieht ein idealer freier Tag für dich aus?
Véro: Ein idealer freier Tag wäre es wohl dann, wenn es mir gelingen würde, komplett abzuschalten, nicht an irgendwelche Dinge zu denken, die ich noch erledigen muss oder die nicht so gelaufen sind, wie ich es mir erhofft habe… Aber das ist definitiv keine meiner leichtesten Aufgaben. Im Moment sehne ich mich einfach nach einem Tag, an dem ich nicht die geringste Verpflichtung habe und die Ruhe im Garten hinter dem Haus genießen kann während meine Töchter spielen und ich lese.
Bonny: Freie Tage habe ich als Studentin nicht gerade wenig… aber ein idealer freier Tag wäre für mich, wenn ich keinen Gedanken an irgendein Problem verschwenden müsste oder Sorgen hätte. Wenn alle um mich herum glücklich sind. Ein idealer freier Tag ohne schlechte Gedanken. Ein Tag, an dem alles was ich mir vornehme auch genau so passiert und mir keine Steine in den Weg gelegt werden…
Christine: Ein idealer Tag? Schwierige Frage, da dies wohl auch von meiner Laune abhängig wäre…Ich glaube nicht, dass ich ein Idealer-Tag-Stereotyp habe, das variiert bei mir schon sehr stark. Wenn ich mich jetzt festlegen müsste, würde die Sonne scheinen und ich könnte den Tag draußen im Garten oder am Stausee verbringen. Ein gutes Buch dürfte natürlich nicht fehlen, genauso wie das Entspannen mit guten Freunden und der Familie. Auch ein ausgedehnter Spaziergang mit meinem Hund und ein Verwöhn-Programm für meine Katze dürften nicht fehlen. An einem anderen Tag würde ich aber vielleicht eine spontane Schlittenfahrt in frisch gefallenem Schnee als perfekten Tag beschreiben… Hauptsache Spaß haben, entspannen und die schönen Momente genießen! 🙂

7. Schokolade oder Gummibärchen?
Véro:
Wer hat sich diese fiesen Fragen ausgedacht? 😉 Auf jeden Fall mag ich sowohl Schokolade als auch Gummibärchen und esse wohl von beidem zu viel… aber wenn ich mich entscheiden müsste, dann würde ich wohl doch die Schokolade bevorzugen.
Bonny: Ja, Véro ich gebe es zu… die Antwort fällt auch mir wirklich nicht gerade leicht :-P. Auch ich mag beides total gerne und es kommt immer darauf an, worauf ich gerade Lust habe…. Ich liebe Schokolade und alles, womit Schokolade überzogen ist xD Und Gummibärchen mag ich nur dann, wenn sie noch ganz weich sind. Am liebsten esse ich die Grün-Ohr-Hasen 🐰 von Katjes :DD
Christine: Schokolade!! Ich esse überhaupt keine Gummibärchen oder ähnliche Naschereien, daher ist diese Frage schnell beantwortet! 🙂

8. Wann hast du zuletzt ein Buch in einem Rutsch durchgelesen und dir dafür sogar die Nacht um die Ohren geschlagen?
Véro: noch so eine Frage auf die ich keine Antwort weiß… in einem Rutsch schaffe ich es eigentlich nie ein Buch durchzulesen. Aber das letzte Mal, dass ich bis tief in die Nacht hinein gelesen habe, um ein Buch zu beenden, das ist erst ein paar Wochen her. Ich wollte da unbedingt wissen, wie Thomas Kowas Thriller „Remexan“ endet.
Bonny: Das letzte Buch, welches ich wohl mit ein oder zwei Stunden Unterbrechung gelesen habe, war ebenfalls „Teamwechsel“ von Anna Katmore. Aber das zuletzt gelesene Buch „Heartbeats – Meine Zeit mit dir“ habe ich auch bis in die Nacht hinein gelesen.
Die Nacht wirklich um die Ohren geschlagen habe ich mir mit „Kirschroter Sommer“ von Carina Bartsch. Das Buch habe ich an einem Nachmittag begonnen und dann bis morgens um 5 Uhr durchgelesen. Dann folgten am gleichen Tag noch die letzten Kapitel.
Christine: Letzte Woche! „Morgen kommt ein neuer Himmel“ von Lori Nelson Spielman hat mich um meinen wohlverdienten Schlaf gebracht, aber ich konnte es einfach nicht aus den Händen legen. Ein tolles Buch, das ich weiterempfehlen kann!

9. Frühling, Sommer, Herbst oder Winter?
Véro: Frühling!!! Ich mag weder richtige kalte Wintertage noch schwitze ich gerne in der Sonne. Der Herbst hat zwar auch ganz schöne Seiten, aber dennoch bevorzuge ich dieses Gefühl des Neubeginns im Frühling. Außerdem bin ich selbst ein Frühlingskind. 😉 Bonny: Ganz klar: Herbst! Ich bin ein Kind des Oktobers und daran liegt wohl auch meine Liebe zum Herbst. Es gibt nichts schöneres, als bunte Laubblätter und einen Spaziergang mit dem Hund im Wald, wenn die Blätter sich von den Bäumen lösen… ich hör ja schon auf… Außerdem kann man es sich nach einem Spaziergang etc. mit einer warmen Decke und einem Tee auf dem Sofa gemütlich machen, während draußen der Wind heult! :DD
Christine: Da kann ich mich Bonny nur anschließen! Auch für mich ist der Herbst die schönste Jahreszeit. Ein herbstlicher Himmel ist nie langweilig anzuschauen und ich finde den Wald im Herbst sehr ansprechend, sehr ruhig. Eine natürliche Stille legt sich über Pflanzen und Tiere und das hat meiner Meinung nach etwas Beruhigendes. Die Natur fällt langsam aber sicher in den Winterschlaf und diese Ruhe färbt auch immer irgendwie auf mich ab.

10. Wo liest du am liebsten?
Véro: Am meisten lese ich wahrscheinlich im Bett; tagsüber fehlt mir einfach oft die Zeit und ich lese eigentlich immer so „zwischendurch“… wenn das Baby gerade schläft, ich zu früh dran bin, um das Töchterchen von der Schule abzuholen und sogar beim Frühstück, wenn ich alleine frühstücke. Aber ich glaube am liebsten lese ich bei gutem Wetter im Garten oder abends in der Badewanne.
Bonny: Entweder auf dem Sofa im Wohnzimmer oder aber am liebsten auf meinem Bett, welches ich tagsüber dann zu einem gemütlichen Sofa mit ganz vielen Kissen umfunktioniere.
Christine: Am liebsten lese ich draußen im Garten. Am häufigsten lese ich auf dem Sofa im Wohnzimmer, da es draußen einfach viel zu kalt ist! 😉 Ich träume allerdings von einem eigenen Lesezimmer mit einem gemütlichen Sofa oder einem bequemen Sessel.

 11. Hast du ein Haustier?
Véro: Wenn man von vereinzelten Spinnen im Keller absieht: nein! Wir begnügen uns mit dem Hund bei Oma und Opa. Um den kümmern wir uns ganz gerne ab und zu, aber wir genießen es dann auch wieder, keine Käfige putzen zu müssen, nicht bei jedem Wetter vor die Tür zu müssen und den Lieblingsplatz auf dem Sofa nicht mit dem Kater teilen zu müssen. Wie lange es dauert, bis die beiden Töchter sich dann doch irgendwann durchsetzen, bleibt abzuwarten.
Bonny: Ich habe einen Hund (Englisch Springer Spaniel), der im November 12 Jahre wird und einen Hamster mit dem Namen „Snufkin“ , der sein unaufgeregtes Leben in einem großen Holzgehege genießt…
Christine: Ich habe einen Hund namens Scout (13) und einen Kater namens Pippo (12). Beide Herren sind leicht angegraut und zählen zu der älteren Haustiergeneration. Des Weiteren habe ich noch fünf Wasserschildkröten, die auch alle einen Namen haben, welche ich der Einfachheit aber hier nicht aufzählen werde! 😉 Ich kann mir ein Leben ohne Haustiere nicht vorstellen und auch wenn es manchmal viel Arbeit ist, so geben sie einem sehr viel Liebe zurück.

12. Lachen oder weinen? Mit welchem Gesichtsausdruck sieht man dich am meisten?
Véro: zur Zeit leider viel zu oft „weinen“. 😦 Die Müdigkeit macht aus mir ein Sensibelchen, das man nur schief angucken muss, und schon fließen die Tränen. Aber zum Glück gibt es auch ganz viele Momente, in denen ich lachen kann… und die überwiegen zum Glück auch. Wenn ich dann mal wieder ausgeschlafen bin, wird das Weinen bestimmt auch wieder weniger.
Bonny: Ich lache sehr gerne und ich „versuche“ auch immer ein freundliches Gesicht aufzulegen :DD Mein Gesichtsausdruck ist dennoch oft skeptisch und auf meiner Stirn zeichnet sich eine Denkfalte ab xD
Christine: Ich denke, dass man mich meistens lächelnd oder wenigstens schmunzelnd sieht. Wenn ich mich konzentriere, sehe ich aber leider oft ziemlich mürrisch aus, obwohl ich es nicht bin! 🙂

13. Welcher Emoji beschreibt dich am besten?
Véro: Die Frage müsste wohl eher jemand anders an meiner Stelle beantworten. Zur Zeit wahrscheinlich am ehesten der müde Emoji. 😴
Bonny: 🤓 + 👸🏼 = Ich
Christine: Das zwinkernde Emoji beschreibt mich wohl am besten, manchmal auch das Emoji, das die Zunge rausstreckt und eine Auge zudrückt! 😜

14. Welches Emoji benutzt du am meisten?
Véro: Das ist mit Abstand das Emoji, das Tränen lacht.😂 Dicht gefolgt vom „Kussherzen“-Emoji. 😘
Bonny: 🙈
Christine: 
 Am häufigsten benutze ich das zwinkernde und das Tränen lachende Emoji! 😉😂

15. Mit welcher Person hast du zuletzt telefoniert?
Véro: Mit einer Freundin in der Schweiz. Ich habe ihr zum Geburtstag gratuliert.
Bonny: Mit meiner Oma.
Christine: Mit meiner kleinen Nichte (5), weil sie schrecklich gerne telefoniert! 😉

16. Welche Musik hörst du am liebsten? Nenne deinen aktuellen Lieblingssong!
Véro: Ich höre eigentlich meist Radio und nur sehr selten eine CD. Aber aktuell mag ich „Leichtes Gepäck“ von Silbermond sehr gerne und müsste mir den Text wohl auch zu Herzen nehmen. Generell mag ich sehr gerne Lieder mit aussagekräftigen Texten. Reinhard Mey und Renaud mag ich beispielsweise sehr gerne, aber auch aktuelle Hits, Musik aus den 80ern, … eigentlich bin ich sehr pflegeleicht in musikalischer Hinsicht. Nur Klassik, Rap und Techno sind nicht so mein Ding.
Bonny: Ich höre eigentlich alles mögliche (auch gerne Rap etc.)… aber meine beste Freundin meinte mal zu mir, dass ich überwiegend Indie höre. Und da stimme ich ihr auf jeden Fall zu. ^-^ Mein aktueller Lieblingssong heißt „One way or another“ von Until the Ribbon Breaks. Den Song höre ich nun schon seit einigen Monaten rauf und runter und bekomme davon noch immer nicht genug. ❤
Christine: Ich mag ruhige, gelassene Musik. Gerne dürfen es auch mal traurigere Klänge sein. Zur Zeit höre ich sehr gerne „Amoi seg ma uns wieder“ von Andreas Gabalier, auch wenn dessen Musik ansonsten nur zum Feiern dient, wenn überhaupt! 😉

17. Eine zweite Chance! Welchem Buch hast du eine zweite Chance gegeben, welchem Buch möchtest du eine zweite Chance geben?
Véro: Eine zweite Chance hätten bis jetzt eigentlich erst zwei Bücher gebraucht: „Der Herr der Ringe“ und „Oma lässt schön grüßen…“. Beide haben die Chance bis heute nicht bekommen und ich denke auch nicht, dass das irgendwann der Fall sein wird.
Bonny: „Die rote Königin“ von Victoria Aveyad habe ich eine zweite Chance gegeben. Ich hatte das Buch kurz nach dem Erscheinungstermin gekauft und auch damit angefangen, es zu lesen. Doch irgendwie wollte es mich auf den ersten hundert Seiten nicht wirklich packen. Daher habe ich es abgebrochen und es einige Monate später dann nochmal in die Hand genommen und siehe da, ich habe es verschlungen. Manche Bücher brauchen eben ihren richtigen Lesemoment.
„Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe“ von A. J. Betts möchte ich gerne noch eine weitere Chance geben. Das Buch habe ich bereits angefangen, aber auch hier habe ich nicht den richtigen Einstieg geschafft. Ich werde es aber auf jeden Fall noch lesen.
Christine: Hier muss ich passen. Bisher habe ich nur ein einziges Buch abgebrochen, nämlich „Limit“ von Frank Schätzing. Obwohl ich alle anderen Bücher dieses Autors verschlungen habe, konnte ich mich nicht überwinden, diesen Thriller zu lesen. Allerdings habe ich auch nicht vor, ihm noch eine zweite Chance zu geben. Da draußen warten zu viele, spannende Bücher auf mich, als dass ich meine kostbare Lesezeit an ein Buch verschwende, das mir nicht gefällt.
18. Was bleibt dir von dieser EM besonders in Erinnerung?
Véro: Positiv bleiben mir zwei Sachen in Erinnerung. Da wären natürlich die Isländer und ihr Jubel, und die Fans der „Boys in Green“. Beide Mannschaften haben auf ganz tolle Art und Weise gezeigt, dass man Fußball auch miteinander feiern kann, und es nicht darum geht die Fans der gegnerischen Mannschaft krankhausreif zu prügeln. Das wäre dann auch schon die negative Erinnerung: die Bilder der Eskalationen zwischen den russischen und englischen Fans haben mich teilweise echt geschockt.
Bonny: Also momentan habe ich Schweinsteigers (und auch die von J. Boateng gegen Italien) Armbewegung im Strafraum vor Augen… Aber für die Niederlage trifft ihn natürlich nicht alleine die Schuld. Das war einfach unglücklich… *seufz*
Positiv ist auf jeden Fall die große Willkommensfeier der Isländer im eigenen Land im Hinterkopf geblieben, sowie die Fangesänge der Nordirländer  (Will Griggs on fire) im Stadion. Ganz toll!
Christine: Das Ritual der Isländer nach einem Spiel. Einfach nur großartig und Gänsehautfeeling pur, wenn so viele Menschen im selben Rhythmus denken und handeln. Auch die (nord)irischen Fans haben mich tief beeindruckt, da sie den Hooligans auf sympathische und respektvolle Weise Paroli geboten haben.
19. Schaust du dir das Finalspiel an? Wenn ja, wo?
Véro: Ich werde mir das Spiel wahrscheinlich bei sehr guten Freunden auf ihrem „private garden viewing“ ansehen. 😉 Das ist mittlerweile EM- und WM-Tradition geworden und wird bestimmt ein ganz toller Abend; wer auch immer nachher Europameister sein wird. Bonny: Das entscheide ich spontan. Aber ich werde auf jeden Fall hin und wieder einen Blick ins Spiel hineinwerfen und schauen, wie das Ergebnis ausfällt!
Christine:
Das Finale schauen wir uns im Musikverein an, da ein Musikant nach fast 60 Jahren sein Instrument an den Nagel hängt und dies mit einer großen Party inklusive EM-Finale feiert.
 

So, jetzt dürftet ihr mal wieder ein bisschen besser über uns Bescheid wissen. 😉

Wir hoffen ihr hattet Spaß bei unser Fußballaktionen und wünschen euch ein schönes Em-Finale!


 

⚽️ Die heutige Gewinnspielfrage lautet:

Wie lautete das Endspielergebnis im Finale der EM 2012 zwischen Spanien und Italien?
s) 1:0
h) 3:0
r) 4:0

  • Wisst ihr die richtige Antwort? Super! Dann notiert euch den Lösungsbuchstaben auf einen Zettel!
  • Nun solltet ihr alle Lösungsbuchstaben zusammen haben und ihr könnt uns das vollständige Lösungswort per E-Mail zuschicken! (nureinbuch@t-online.de)
  • Wir freuen uns:-)


⚽️ Fußballkrimi … außerhalb des Platzes

NurEinBuchIButtonVERLAGSSEITE12

Nachdem Portugal gestern sein Finalticket gelöst hat, findet heute ein spannendes Duell zwischen Deutschland und Frankreich statt. Beide wollen unbedingt das Finale erreichen um den Pokal zu gewinnen. Doch nur eine Mannschaft kann dieses Ziel erreichen und am Sonntag um den Sieg kämpfen. Wer wird diesen Fußballkrimi wohl für sich entscheiden?

Ein Fußballkrimi der etwas anderen Art, stelle ich euch heute vor. Es geht um das Buch „Der Wintertransfer“ von Philip Kerr!

Wintertransfer


Scott Manson, Co-Trainer bei London City, steht vor der Herausforderung seines Lebens: Cheftrainer Zarco wurde brutal ermordet und Scott soll jetzt nicht nur dessen Posten im Team übernehmen, sondern auch noch den Mörder entlarven. Schnell entdeckt Manson die zwielichtigen Geschäfte die während der Wintertransferphase laufen und kommt Bestechungsgeld auf die Spur. Doch wer steckt hinter Zarcos Tod? Wird Scott den Täter entlarven können?

 

Leider hat dieses Buch mich ziemlich enttäuscht. Obwohl es laut Klappentext eine rasante Handlung mit vielen internationalen Verstrickungen verspricht, war dieser Thriller in Wirklichkeit eher langatmig und zäh. Spannung wollte sich so gar nicht einstellen, was teils auch mit der eintönigen Erzählperspektive zu tun hat. Das Buch ist nämlich ausschließlich aus Sicht von Scott Manson geschrieben und enthält zudem fast keine Rückblicke.

Des Weiteren ließ auch der Schreibstil des Autors zu wünschen übrig. Zwar verfügt Philipp Kerr durchaus über Ironie und Sarkasmus, dennoch blieb die Sprache mir zu oberflächlich und konnte mich nicht fesseln. Das Buch liest sich leicht, doch mir fehlt das gewisse Etwas, das ich mir bei einem Thriller erwartet hätte.

Auch die Handlung hat mich leider nicht vollends überzeugt. Am Anfang ging es nur schleppend voran, bis zur Hälfte des Buches war das größte Problem das Loch im Rasen. Von einem Thriller hätte ich mir da schon etwas mehr erwartet. Die Rolle der Polizei scheint mir zudem sehr überspitzt dargestellt zu sein, was das Buch viel von seiner Glaubwürdigkeit einbüßen ließ.

Die vielen Beschreibungen rund um den englischen Fußball und die Transferpolitik waren zwar teilweise sehr interessant, verlangsamten aber zusehends das Erzähltempo. Ich hatte zeitweise das Gefühl, eher einen Fußballroman als einen Thriller zu lesen.

Scott Manson war mir zu perfekt, zu glatt. Er verliert zwei gute Freunde innerhalb weniger Wochen und wird zudem von seiner Freundin verlassen. Dennoch „funktioniert“ er zu jeder Zeit perfekt, gewinnt jedes Spiel und setzt sich ganz nebenbei auch noch gegen die Polizei durch. Das scheint mir dann doch zu viel des Guten zu sein. Ich finde es äußerst unglaubwürdig, dass Scott Manson diese vielen Baustellen ganz alleine meistert und dabei auch noch eine neue Liebe findet. Die Geschichte wirkt teilweise sehr konstruiert und übertrieben.

Insgesamt hat dieses Buch mich also nicht überzeugt. Dies ist aber nur meine persönliche Meinung …

Ich vergebe 2 Papierblumen. NurEinBuchIButtonVERLAGSSEITE

NurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMini

Christine

⚽️ Die heutige Gewinnspielfrage lautet:

 Welches Land wurde als erstes überhaupt mit einem ausländischen Trainer Europameister?
t) Spanien
r) Italien
e) Griechenland

  • Wisst ihr die richtige Antwort? Super! Dann notiert euch den Lösungsbuchstaben auf einen Zettel!
  • Am Ende des Aktionszeitraums könnt ihr uns dann das vollständige Lösungswort per E-Mail zuschicken!
  • Wir freuen uns:-)

⚽️ Titel gewinnen kann doch jeder, oder?

NurEinBuchIButtonVERLAGSSEITE12

So langsam wird es ernst: Ab heute stehen sich die besten vier Mannschaften bei der Europameisterschaft in den Halbfinalspielen gegenüber… und schon am Sonntag wird der neue Europameister gekürt. Während mit Deutschland, Frankreich und Portugal drei Mannschaften im Halbfinale antreten, die seit Beginn der EM zum engem Kreis der Favoriten gezählt haben, steht mit der Mannschaft aus Wales heute Abend wohl eher ein Außenseiter auf dem Spielfeld. Und dass die Isländer es bis ins Viertelfinale schafften – damit hätte vor einem Monat wohl auch keiner gerechnet.

Solche Überraschungsmannschaften gibt es jedoch immer wieder und aus genau diesem Grund möchte ich euch heute ein Kinderbuch des bekannten Schriftstellers Timo Parvela vorstellen. Viele von euch bringen diesen Namen wohl mit der Bücherserie rund um Ella in Verbindung, aber seit einiger Zeit hat es auch einer von Ellas Schulfreunden zu einer eigenen Bücherreihe gebracht: Pekka!

FullSizeRender(43)

NurEinBuchIButtonVERLAGSSEITE

Pekkas geheime Aufzeichnungen – Die Wunderelf von Timo Parvela

Pekka soll mit seiner Fußballmannschaft am Ballzauberturnier teilnehmen, doch kurz vor dem Turnier beschließt der Trainer, Riku und Raku im Sturm spielen zu lassen und ihnen den Vorzug gegenüber Pekka zu geben. Pekka versteht die Welt nicht mehr, immerhin kan er schneller laufen als die Zwillinge und hat beim Training auch mehr Tore erzielt. Den Trainer scheint jedoch die Tatasache, dass der Vater der Zwillinge die Trikots der Mannschaft bezahlt mehr zu beeindrucken, als Pekkas Ballkünste.

Pekka beschließt daraufhin, Hannas Rat zu befolgen und mit einer eigenen Mannschaft am Turnier teilzunehmen. Und  dafür müssen natürlich die besten Spieler der Welt her: Messi, Ronaldo, Müller, Ibrahimovic, Ribéry, Neymar, Lewandowski, Bale und Buffon sollen gemeinsam mit Pekka und dem dreibeinigen Hund Totti um den Sieg kämpfen. Also schreibt Pekka einen Brief an jeden dieser Spieler und schickt diese dann per Flaschenpost ab, indem er sie ins Klo spült.

Nun vergehen die Tage, und während Pekka auf eine Antwort der Fußballprofis wartet, oder gar darauf, dass einer von ihnen auftaucht, spielt er mit Totti und überlegt sich, wen er noch überreden könnte, in seinem Team zu spielen. Schließlich organisiert er ein Probetraining im Stadtpark.

Ob Pekkas Mannschaft PWE (Pekkas Wunderelf) schlussendlich das Turnier gewinnen kann, und wer der geheimnisvolle kleine Fußballspieler mit der Kapuze ist, der auf einmal auftaucht, das müsst ihr allerdings selbst lesen (oder hören).

Das Buch dürfte sowohl bei den kleinen Lesern wie bei den erwachsenen Vorlesern gut ankommen, da Timo Parvela es versteht, manche Seitenhiebe in seine Geschichte einzubauen, die die Erwachsenen zum Schmunzeln bringen. Auch die genialen Illustrationen von Pasi Pitkänen sind eine Klasse für sich und laden zum Betrachten und Entdecken ein.

Ich wünsche euch viel Spaß mit diesem Kinderbuch und drücke die Daumen, dass die richtige Wunderelf gewinnt. 😉

NurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMini

Véro

⚽️ Die heutige Gewinnspielfrage lautet:

Welcher Europameister konnte seinen Titel vier Jahre später verteidigen?
h) Keiner
o) Italien
l) Spanien

  • Wisst ihr die richtige Antwort? Super! Dann notiert euch den Lösungsbuchstaben auf einen Zettel!
  • Am Ende des Aktionszeitraums könnt ihr uns dann das vollständige Lösungswort per E-Mail zuschicken!
  • Wir freuen uns:-)

⚽️„Et kütt, wie et kütt, und et hätt noch immer joot jejangen“

IMG_2491Wir fielen uns in die Arme und verschmolzen im Freudentaumel zu einer tosenden Masse. Das ist es, was mich an der Stadionatmosphäre so fasziniert. Alles fällt von einem ab. Es ist nicht mehr wichtig, wer oder was man ist oder wo man herkommt. Man ist nicht mehr nur ein Einzelner, man wird zu einem Bestandteil einer einzigen großen Macht. In diesem Moment, zusammen mit meinen Brüdern vom ITC, fühlte ich mich geborgen in der fast grenzenlosen Energie, die sich unaufhaltsam ihren Weg nach draußen bahnte und an den Aachenern entladen wollte.“ (S. 59)

Der Hooliganclub „Injury Time Cologne“ (kurz: ITC) ist für den 17-jährigen Veit, wie eine Familie. Unter der Woche geht er gewissenhaft seiner Schreinerlehre nach und trifft sich am Wochenende mit seinen Kameraden jenseits des Fußballplatzes zur „dritten Halbzeit“. Hier geht es nicht (nur) um den Fußball, sondern ganz alleine um Fäuste und brutale Schläge.
Als Veit die Musikschülerin Lara kennenlernt, scheint alles perfekt. Doch über der frischen Beziehung liegt ein dunkler Schatten: die Sorge um Laras Bruder Laurien, der mit schweren Schädelverletzungen im Koma liegt.
Veit steht seiner Freundin bei, aber als sich herausstellt, dass Laurien Opfer eines gezielten Angriffs wurde, keimt in ihm ein fürchterlicher Verdacht: sind er und der ITC für den Zustand von Laras Bruder verantwortlich?

Bei Anpfiff Dritte Halbzeit handelt es sich um einen durchaus gelungenen Jugendroman, der sich mit der Hooliganszene auseinandersetzt.
Nicht selten kommt es zu Gewaltausschreitungen zwischen den Anhängern einzelner Fußballvereine. Ein aktuelles Beispiel sind die jüngsten Ausschreitungen während der Gruppenphase der gegenwärtigen EM 2016 in Frankreich, wo Hooligans aus England und Russland sich von ihrer brutalen Seite gezeigt haben.
Der Fußball selbst rückt hier ganz klar in den Hintergrund. Stattdessen stellt man sich bei der Betrachtung der Bilder in Zeitung und Fernsehen die Frage nach dem „Warum?“.
Warum nehmen Hooligans diesen langen Weg auf sich, um sich dann der Randale hinzugeben und Prügelorgien zu veranstalten? Warum handeln diese Menschen ohne ihren Verstand einzusetzen? Woher kommt diese Wut bei den Anhängern der Hooligans?

Der Protagonist dieses Romans ist Veit. Er ist Mitglied im Hooliganclub „Injurie Time Cologne“ (ITC) und bezeichnet sich selbst als Fan des SC Germania Köln.

„Der hält sich zwar nur mit Mühe in der zweiten Liga, aber das ist egal. Viel wichtiger ist sowieso, was in der dritten Halbzeit stattfindet. Dann gibt es ordentlich Beulerei.“ (S.7)

Und genau dies wird dem Leser auch bewusst, wenn er diesen Roman liest! Hier geht es nicht mehr alleine um die Liebe zum Fußball oder zum Verein. Hier geht es um den Kick nach dem Spiel, wenn all die Angestaute Wut, die sich über die Woche (durch private Probleme etc.) aufgebaut hat, im Kampf entladen werden kann. Es geht auch um die „Familie“, den Holliganclub, um dessen Ehre und Ansehen.

Veit ist ein spannender Charakter, den man im Verlauf des Romans verstehen lernt. Er wird von seinen „Brüdern“ Fighter genannt. Außerdem wird ihm Ähnlichkeit mit Wayne Rooney nachgesagt. „Der ist cool und geht immer dahin, wo es wehtut. Kompromisslos, aber ehrlich, genau wie ich.“ (S. 7)
Veit ist bereits schon länger ein wichtiges Mitglied bei ITC. In der Woche geht er gewissenhaft seiner Schreinerlehre nach und besitzt bei näherer Betrachtung einen weichen Kern, was seine Beziehung zu seiner (richtigen) Familie, seine Leidenschaft für seinen Beruf (der Umgang mit Holz) und seine Kaninchenzucht angeht.
Für den Leser ist es durchaus interessant, seine Entwicklung zur verfolgen. Zu Anfang erscheint er dem Leser blind, großkotzig, doch mehr und mehr beginnt er zu hinterfragen, was er da am Wochenende überhaupt macht.
Ihm ist es dennoch von Anfang an wichtig, dass kein Außenstehender mit in die Prügelorgien hineingezogen wird. Doch diesen „Kollateralschaden“, wie es Konrad (der Anführer der ITC) bezeichnet, lässt sich nicht immer vermeiden…
Dem Leser wird zum Teil deutlich, warum Veit Teil der Gruppe ist. Zumindest kann der Leser dies teilweise erahnen. Doch die Frage, wie er überhaupt Mitglied bei ITC wurde, bleibt leider unbeantwortet.

Lara ist ein weiterer Charakter, der durchaus sympathisch ist. Sie wurde von der Autorin natürlich, freundlich und authentisch aufgebaut. Einzelne Kapitel aus ihrer Sicht wären durchaus für den Verlauf der Handlung erfrischend gewesen und hätten auch nochmals einen Blick von außen auf die Hooliganszene ermöglicht. Doch das bleibt leider aus, was ich sehr schade finde.

Auch weitere Nebencharaktere, die zum Handlungsverlauf beitragen waren gegeben, wenn auch etwas blass gezeichnet. So bleiben die Mitglieder des ITC weitestgehend im Schatten. Ich hätte gerne mehr über die einzelnen Personen und ihre Beweggründe sich der Hooliganszene anzuschließen erfahren! So handelt es sich bei einem der Anhänger um einen jungen Familienvater…
Lieb gewonnen habe ich Veits Oma, die mich mit ihrer unbeschwerten und lockeren rheinischen Art sehr oft zum schmunzeln gebracht hat. „Wat soll dat heiße, du weeß et nit? Dat muss man doch wesse.“ (S. 150)
Doch man sollte sich nicht von ihrem kölschen Dialekt, der in den Dialogen mit ihr auftaucht, erschrecken lassen. Er ist durchaus verständlich und gibt diesem Jugendbuch einen ganz eigenen Charme, der ihn wiederum authentisch wirken lässt.

Und hier wären wir nun auch beim Schreibstil. Der Roman spielt in Köln und daher fallen vereinzelt Begriffe aus dem Sprachraum, die einen beim lesen manchmal etwas irritieren. So auch manche Formulierungen, die einen auch mal zusammenzucken lassen. Doch andererseits passen diese wiederum zu Veits Charakter. Der Lesefluss wird dadurch jedoch kaum gestört, stattdessen gewöhnt man sich an diese vereinfachte Jugendsprache.

Die Handlung war spannend zu verfolgen. Zentral geht es um den Konflikt, das Veit ein Hooligan ist und sich in genau das Mädchen verliebt, dessen Bruder durch eine Angriff von eben diesen im Koma liegt. Er war zur falschen Zeit, am falschen Ort. Seine Zukunft ist ungewiss.
Veit hält seine Hooligan-Identität geheim. Dadurch verstrickt er sich immer mehr in seinem Lügennetz. Er erzählt sowohl Lara nichts davon, als auch seine Familie tappt hier im Dunkeln. Und genau das hat mich dann doch irritiert. Veit hat ein sehr gutes Verhältnis zu seiner Familie und dennoch stellen sie ihm keine Fragen über seine ständigen Verletzungen, die immer am Wochenende entstehen? Das erschien mir dann doch weniger nachvollziehbar.

Zusammenfassend fand ich den Roman aber dennoch gelungen. Zwar bleiben am Ende noch immer einige Fragen offen und bei der Auflösung hat es sich die Autorin vielleicht etwas zu leicht gemacht, aber dennoch fand ich die Handlung und die Charaktere authentisch und spannend beschrieben. Und auch wenn es sich hierbei um ein Jugendbuch handelt, können auch ältere Leser durch diesen Roman einen Einblick in die Hooliganszene erhalten und Veit dabei begleiten, wie er an den entstehenden Konsequenzen reift, wozu Gewalt führen kann und das man Verantwortung für sein handeln übernehmen muss.

Ich vergebe 3 Papierblumen!NurEinBuchIButtonVERLAGSSEITE

NurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMini

Bonny


⚽️ Die heutige Gewinnspielfrage lautet:

Welcher amtierende Europameister wurde zwei Jahre später auch Weltmeister?
t) Frankreich
e) Deutschland
i) keiner

  • Wisst ihr die richtige Antwort? Super! Dann notiert euch den Lösungsbuchstaben auf einen Zettel!
  • Am Ende des Aktionszeitraums könnt ihr uns dann das vollständige Lösungswort per E-Mail zuschicken!
  • Wir freuen uns:-)

⚽️ Wer spricht denn da??

NurEinBuchIButtonVERLAGSSEITE12

So mancher Spieler oder Trainer wird die Interviews direkt nach einem Spiel verfluchen. Voller Emotion und erschöpft müssen sie sich den Fragen der Moderatoren stellen, obwohl sie kaum einen klaren Gedanken formulieren können. Da wundert es mich nicht, dass sich der ein oder andere Satzverdreher einschleicht. Hier eine kleine Auswahl an lustigen Zitaten, die der deutsche Fußball hervorgebracht hat!

 Jürgen Klopp

„Ich beglückwünsche jeden Fan, der bei unserem Spiel in Cottbus bis zum Schluss vorm Fernseher durchgehalten hat!“

„Als der BVB das letzte Mal hier vor 19 Jahren gewonnen hat, wurden die meisten meiner Spieler noch gestillt.“

„Es ist okay, dass nicht mehr Treffer gefallen sind. Das wäre in einer leicht zu euphorisierenden Stadt wie Dortmund nur schwer zu erklären gewesen.“


Oliver Kahn

„Da muss man schon gucken, ob noch alles dran ist.“
(Nachdem er einen Schuss des Stuttgarters Ganea mit dem Unterleib abgewehrt hatte)

„Ich dachte der Torwart darf im Strafraum die Hände benutzen.“
(Nach seinem Handtor im gegnerischen Strafraum)


Thomas Müller

„Den habe ich ausnahmsweise mal so getroffen wie ich wollte – geht also auch!“
(Nach seinem Tor zum 1:0 gegen die USA bei der FIFA WM 2014.)

„We have a big breast.“
(Müllers Antwort auf die Frage eines russischen Reporters, was die Stärke der Bayern ausmache.)

„Ich bin der Müller ohne Wohlfahrt. Ich kenne mich da nicht aus.“
(Thomas Müller zur Verletzten-Situation beim FC Bayern München.)

„Immerhin – mental warst du in der richtigen Ecke.“
(Thomas Müller zu seinem Teamkollegen Manuel Neuer, als der im Training einen Strafstoß von Müller nicht parieren konnte.)

„Langsam habe ich das Gefühl, dass ich mit meinem linken Fuß mehr anfangen kann, als nur Bier zu holen.“


Lukas Podolski

„Jetzt müssen wir die Köpfe hochkrempeln. Und die Ärmel natürlich auch.“

„So ist Fußball. Manchmal gewinnt der Bessere!“

„Doppelpass alleine? Vergiss es!“

„Es überwiegt eigentlich beides.“
(Lukas Podolski auf die Frage, ob er sich mehr über sein Tor freue oder über das Unentschieden ärgere…)

„Ich denke nicht vor dem Tor. Das mache ich nie.“


Lothar Matthäus

„Es ist wichtig, dass man neunzig Minuten mit voller Konzentration an das nächste Spiel denkt.“

„Das Chancenplus war ausgeglichen.“

„Wichtig ist, dass er nun eine klare Linie in sein Leben bringt.“
(Zum Kokaingeständnis von Christoph Daum)

„Jeder, der mich kennt und der mich reden gehört hat, weiß genau, dass ich bald englisch in sechs oder auch in vier Wochen so gut spreche und Interviews geben kann, die jeder Deutsche versteht.“

„Schiedsrichter kommt für mich nicht in Frage, schon eher etwas, das mit Fußball zu tun hat.“ (Auf die Frage, was er nach seiner Karriere plane)


Andy Möller

„Mailand oder Madrid – Hauptsache Italien!“

„Verlieren ist wie gewinnen – nur umgekehrt!“


Uwe Seeler

„Ich glaube, dass der Tabellenerste jederzeit den Spitzenreiter schlagen kann.“

„Das Geheimnis des Fußballs ist ja der Ball!“


Uli Hoeneß

„In der Halbzeit habe ich gedacht, wir werden höchstens Hausmeister.“
(Nach einem Sieg gegen Wolfsburg auf die Frage, wie seine Prognose zur Herbstmeisterschaft in der Halbzeit ausgefallen sei)

„Ich glaube nicht, dass wir das Spiel verloren hätten, wenn es 1:1 ausgegangen wäre.“


Kommentatoren:

„Wenn man Gelb hat und so reingeht, kann man nur wichtige Termine haben.“
Johannes B. Kerner

„Jetzt wechselt Jamaika den Torhüter aus!“
Gerd Rubenbauer (der FIFA-Beauftragte zeigt eine Minute Nachspielzeit an).

„Wenn Sie dieses Spiel atemberaubend finden, haben sie es an den Bronchien.“
Marcel Reif

„Man kennt das doch: Der Trainer kann noch so viel warnen, aber im Kopf jedes Spielers sind 10 Prozent weniger vorhanden, und bei elf Mann sind das schon 110 Prozent.“
Werner Hansch

„Was nützt die schönste Viererkette, wenn Sie anderweitig unterwegs ist.“
Johannes B. Kerner

„Auch ohne Matthias Sammer hat die deutsche Mannschaft bewiesen, dass sie in der Lage ist, ihn zu ersetzen.“ Marcel Reif

„Der DFB-Elf reicht ein 0:0 Zittersieg gegen die Türkei.“ ARD-Videotext

„Die Luft, die nie drin war, ist raus aus dem Spiel.“ Gerd Delling


und noch viele andere …

„Für Streicheleinheiten müssen wir uns eine Katze kaufen.“
(
Bayern Münchens Torjäger Miroslav Klose auf die Frage, ob sein Sturmpartner Lukas Podolski eine größere Fürsorge des Klubs benötige.)

„Wir wollten in Bremen kein Gegentor kassieren. Das hat auch bis zum Gegentor ganz gut geklappt.“  Thomas Häßler

„Ich habe ihn nur ganz leicht retuschiert.“  Olaf Thon

„Ich habe meine Frau vor die Wahl gestellt: Mallorca oder HSV? Aber ich habe sie nicht ausreden lassen.“ Bruno Labbadia

„München ist wie ein Zahnarztbesuch. Muss jeder mal hin. Kann ziemlich weh tun. Kann aber auch glimpflich ausgehen.“
Sebastian Prödl mit Blick auf die Partie gegen den FC Bayern München

„Fußball ist ein einfaches Spiel: 22 Männer jagen 90 Minuten lang einem Ball nach, und am Ende gewinnen immer die Deutschen.“
Gary Lineker nach dem Halbfinal-Aus der „Three Lions“ gegen Deutschland bei der WM 1990

„Alles hat gestimmt: Das Wetter war gut, die Stimmung war gut, der Platz war gut – nur wir waren schlecht!“ Dariusz Wosz

„Ab der 60. Minuten wird der Fußball erst richtig schön. Aber da bin ich immer schon unter der Dusche.“ Andreas Herzog

„Auswärts sind wir zur Zeit nur, um Hallo zu sagen.“ Nico Kovac

„Das Schönste an Stuttgart ist die Autobahn nach München!“ Thomas Strunz

„Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen!“ Otto Rehhagel

 

Und nun viel Spaß bei dem heutigen Spiel und immer schön die Ohren spitzen! 🙂

Christine


 

⚽️ Die heutige Gewinnspielfrage lautet:

30. Juni:
Welcher Spieler schoss bisher die meisten EM-Endrunden-Tore?

s) David Villa
p) Jürgen Klinsmann
i) Michel Platini

  • Wisst ihr die richtige Antwort? Super! Dann notiert euch den Lösungsbuchstaben auf einen Zettel!
  • Am Ende des Aktionszeitraums könnt ihr uns dann das vollständige Lösungswort per E-Mail zuschicken!
  • Wir freuen uns:-)

 

 

 

⚽️ “ Es ist mehr als nur eine Sportart …

… Fußball ist Traum und Trauma. Für Spieler. Und für Millionen von Fans.“
(Herman Wesel)

Noch darf der Traum vom EM-Sieg weitergetäumt werden; doch nach den heutigen Achtelfinalspielen stehen vorerst wieder zwei spielfreie Tage an. Wer Angst vor Entzugserscheinungen hat, dem möchte ich heute einen Spielfilm und einen Zeichentrickfilm vorstellen, mit denen man sich die Abende bis zum nächsten Spieltag vertreiben kann.

FullSizeRender(41)

  • Der ganz große Traum von Sebastian Grobler.

Dieser Film basiert auf wahren Geschehnissen und erzählt davon, wie das Fußballspiel nach Deutschland kam. Der junge Konrad Koch (gespielt von Daniel Brühl) tritt 1874 am Martino-Katharineum in Braunschweig eine Stelle als Englischlehrer an. Gleich zu Beginn muss Koch gegen viele Vorurteile kämpfen, die bei den Schülern in Bezug auf England und die englische Sprache vorherrschen.

Dann hat der engagierte Pädagoge jedoch eine zündende Idee: er versucht seinen Schülern die englische Sprache mit Hilfe des Fußballsspiels zu vermitteln. Die anfängliche Skepsis legt sich bei den Jungen sehr schnell und sie sind mit Begeisterung bei der Sache und lernen nicht nur englische Vokabeln, sondern nebenbei auch noch Teamgeist und Fairplay.

Ganz anderes sehen das jedoch die konservativen Lehrerkollegen und auch einige Eltern, allen voran der Unternehmer Hartung, denen Koch ein Dorn im Auge ist und die alle fortschrittlichen Experimente des Schulleiters Merfeld stoppen wollen: sowohl der Lehrer Koch als auch der Schüler Joost, das einzige Arbeiterkind am Katharineum, sollen der Schule verwiesen werden und die altbewährten Disziplinarmethoden sollen wieder Oberhand haben.

Doch die Jungen wollen sich nicht unterkriegen lassen und setzen sich mit einer List über das von Hartung erwirkte Fußballverbot hinweg und erteilen Lehrern und Eltern eine Lektion in Sachen Mut und Zusammenhalt.

„Der ganz große Traum“ ist nicht nur ein Film für eingefleischte Fußballfans. Mich erinnert er an Filme wie „Der Club der toten Dichter“ und „Die Kinder des Monsieur Mathieu“, welche ebenfalls beide wichtige Botschaften vermitteln und ein Plädoyer dafür sind, sich nicht unterkriegen zu lassen, sondern gemeinsam ein Ziel zu verfolgen und sich dafür einzusetzen. Ganz im Sinne eines bekannten Fußballmottos „Elf Freunde müsst ihr sein“…

Auch die Tatsache, dass längst nicht alles sich genau so zugetragen hat, wie es im Film geschildert wird (so war beispielsweise Konrad Koch kein Englischlehrer sonden Deutschlehrer), trübt das Filmvergnügen nicht. Die Deutsche Film- und Medienbewertung hat dem Film das „Prädikat besonders wertvoll“ verliehen… meiner Ansicht nach völlig zurecht.

  •  Fußball – Großes Spiel mit kleinen Helden von Juan José Campanella.

Auch bei diesem Zeichentrickfilm steht das runde Leder im Mittelpunkt.

Joachim arbeit in einem kleinen Dorf in einer Bar und schlägt dort seit jeher jeden am Kicker. Rolando, ein Junge aus dem Dorf, kann diese Schmach nicht vergessen. Als er Jahre später in sein Heimatdorf zurückkommt, sinnt er nach Rache und möchte in dem verschlafenen Ort ein riesiges Fußballstadion mitsamt Museum errichten. Joachim ist am Boden zerstört, denn alles was ihm wirklich am Herzen liegt, soll den Plänen des fiesen und arroganten Rolando zum Opfer fallen.

Joachim ist am Boden zerstört, doch dann entdeckt er, dass die Kickerfiguren zum Leben erwacht sind und gemeinsam stellen sie sich gegen den Grobian Rolando, um dessen Pläne zu durchkreuzen. Dieser Weg ist nicht leicht, aber Joachim und seine Freunde erkennen schnell, dass sie gemeinsam doch manches erreichen können.

Die Geschichte, die in diesem Film erzählt wird, ist mit Sicherheit nicht sehr realistisch. Dennoch wird sie kleinen Fußballfans gefallen und auch die Erwachsenen werden ihren Spaß daran haben, da manche Parallelen zu bekannten Fußballstars im Film zu entdecken sind und auch das gesamte Geschäft mit dem Fußball so manchen Seitenhieb abbekommt.

Zudem kommen die Fans von Matze Knop auf ihre Kosten; der Comedian spricht nicht nur die Synchronstimme von Joachim, sondern auch von 7 weiteren Rollen.

Wir wünschen euch gute Unterhaltung mit beiden Filmen und freuen uns auf die nächsten Spieltage.

Véro


 

⚽️ Die heutige Gewinnspielfrage lautet:

27. Juni:
Welche Mannschaft verpasste die Qualifikation zur EM 2016 und gehört damit nicht zu den Teilnehmern in Frankreich?
s) Nordirland

r) Türkei
z) Niederlande

  • Wisst ihr die richtige Antwort? Super! Dann notiert euch den Lösungsbuchstaben auf einen Zettel!
  • Am Ende des Aktionszeitraums könnt ihr uns dann das vollständige Lösungswort per E-Mail zuschicken!
  • Wir freuen uns:-)

⚽️ Wenn „Mann“ mal wieder zu viel Fußball guckt…

… sollte „Frau“ sich einfach dieses Buch schnappen und selbst ein paar angenehme Stunden in der Welt des Fußballs verbringen.

FullSizeRender(40).jpg

NurEinBuchIButtonVERLAGSSEITE

Zum Inhalt:

Sarah und Mavie sind bzw. waren beide Spielerfrauen. Mavie war mit Serge Leinemann, Fußball-Weltmeister von 1990, verheiratet, während Sarah die Freundin dessen Sohnes Karlo war. Karlo hat kürzlich ein Angebot vom FC Bayern München bekommen, und deshalb „seinen“ Verein Mönchengladbach verlassen, um nach München zu ziehen. Für Sarah ein sehr schwerer Schritt, den sie aber aus Liebe zu Karlo macht. Doch die Probleme lassen nicht auf sich warten …

Nun stehen Sarah und Mavie vor den Trümmern ihrer Beziehungen, da sie gegen andere Frauen ausgetauscht wurden. Und während Mavie sich in der Münchener Schickeria bestens zurechtfindet, hat Sarah damit ihre Schwierigkeiten.

Meine Meinung:

Mir hat dieses Debüt sehr gut gefallen und ich habe es auch dementsprechend schnell durchgelesen.

Die Einblicke in die Welt des „FC Hollywood“ sind sehr glaubwürdig geschildert; allerdings geht es wohl in so manch anderem Verein sehr ähnlich zu. Sarah fühlt sich in dieser Welt fehl am Platz; sie möchte nicht nur Spielerfrau sein und sich von Karlo abhängig machen. Vielmehr sucht sie nach einer eigenen Aufgabe und findet die schließlich in einem Imbiss.

„Dass sie ausgerechnet in einem Imbiss arbeitete, war kein Zufall, sondern exakt Ausdruck dessen, wonach sie sich sehnte. Nicht nach Hochglanz und Blitzlichtgewitter, sondern nach fettigen Schürzen und Würsten statt Kaviar und einem einfachen, normalen Leben, in dem sie auch ohne jede Retusche gut genug war, und es niemanden interessierte, ob Marc Jacobs ihr Kleid entworfen hatte, oder die Leute von S. Oliver.“ (Pos 1659)

Mavie hingegen ist viel selbstsicherer, doch auch sie kommt irgendwann nicht mehr damit zurecht, dass ihr Ehemann Serge sie ständig betrügt.

Während der Lektüre habe ich zuweilen gedacht, dass manches sehr vorhersehbar sei, aber ich wurde dennoch öfters durch unvorhergesehene Wendungen eines Besseren belehrt.

Die Parallelen zur Realität ließen mich oft schmunzeln und das Gehabe mancher Fußballspieler und ihrer Frauen ließ mich an den ein oder anderen Starfußballer denken, der zurzeit bei der EM auf Torjagd geht. Laut diesem Roman dient jenes arrogante Auftreten lediglich dem Selbstschutz. Ob das auch auf die Realität zutrifft?

Welche Entscheidungen Mavie und Sarah für ihre Zukunft treffen und in wiefern Mavies Spruch „Zurückkommen ist nicht das Gleiche wie Bleiben“ (Pos. 3320) auf die beiden zutrifft, das soll jeder selbst lesen.

Und ob der im Buch beschriebene Ausgang der Europameisterschaft in Frankreich wirklich eintreffen wird, das wird sich zeigen… eine Glaskugel scheint Meike Werkmeister jedenfalls nicht zu Rate gezogen zu haben, denn sowohl die holländische als auch die serbische Nationalmannschaft nehmen im Buch am Turnier teil.

Von mir gibt es für dieses Erstlingswerk 4 Papierblumen.

NurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMini

Véro

⚽️ Die heutige Gewinnspielfrage lautet:

25. Juni:
Welches Land konnte bei der EM 2008 bei drei Spielen in Folge einen Treffer in der Schlussminute erzielen?
g) Frankreich
k) Türkei
s) Spanien

  • Wisst ihr die richtige Antwort? Super! Dann notiert euch den Lösungsbuchstaben auf einen Zettel!
  • Am Ende des Aktionszeitraums könnt ihr uns dann das vollständige Lösungswort per E-Mail zuschicken!
  • Wir freuen uns:-)

 

 

⚽️ Hinter den Kulissen eines Fußballvereins …

NurEinBuchIButtonVERLAGSSEITE12

Lattenknaller von Regina Ramstetter

In Passau wird der Fußballer Stevie Windisch tot aufgefunden. Mord oder Selbstmord? Dieser Frage geht EHEK Kroner gemeinsam mit seinem Team auf die Spur. Intuitiv gehen die Ermittler von einem Mordfall aus und es dauert auch nicht lange, bis Tatverdächtige und Tatmotive aus allen Löchern gekrochen kommen. Der Tote war nämlich ein richtiges Ekel und zudem in mehrere krumme Dinge verwickelt.

„… sie mochte Stevie nicht. Kein bisschen. Aber tot? Schon wieder?“ (S.17)

Wem hat Stevie so übel mitgespielt, dass dieser ihm nach dem Leben trachtete?Lattenknaller

 

Zu Beginn der Lektüre war ich ja eher skeptisch, da ich mir kaum vorstellen konnte, dass ein Fußballkrimi nach meinen Geschmack sein könnte. Doch ich wurde positiv überrascht! Denn Regina Ramstetter besticht nicht nur durch einen humorvollen, teilweise sarkastischen Schreibstil sondern schafft es auch, den Fußball als wichtiges Element einzubinden, ohne dass er zu dominant wird und daher das Lesen unangenehm macht. Die Fußballzitate zu Beginn jedes Kapitels waren meistens sehr amüsant und brachten mich zum Schmunzeln. Die meisten der zitierten Fußballer kannte ich sogar!

„Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben, den Rest habe ich einfach verprasst!“ (George Best, nordirischer Nationalspieler)

„Mit Toren ist es wie beim Ketchup, wenn etwas kommt, kommt gleich alles auf einmal!“ (Cristiano Ronaldo, mehrmaliger Weltfußballer)

 

Da das Buch in Niederbayern spielt, darf es natürlich auch an dem passenden Dialekt nicht fehlen. Der Krimi strotzt nur so vor Lokalkolorit und das machte ihn mir gleich noch sympathischer. Gott sei Dank hat die Autorin mit ihrem „Überlebensguide für Preißn und andere Ahnungslose“ eine Art Lexikon „Bayrisch – Hochdeutsch“ geschaffen, das es auch Nicht-Bayern erlaubt, die vielen bayrischen Einwürfe zu verstehen. Oder hättet ihr gewusst, was Ratschkahl oder Schraazn bedeuten?

Die Handlung ist spannend und logisch aufgebaut. Bis zum Schluss war ich mir nicht sicher, ob die Ermittler der richtigen Spur folgten. Der Spannungsbogen riss zu keiner Zeit ab und das Lesen dieses Buches ging mir gut von Hand. Auch der Kleinkrieg, der zwischen der Familie des Opfers und der Familie des vermeintlichen Täters entbrennt, ist sehr realistisch dargestellt und passt auch ziemlich gut in unsere Gesellschaft, die ja an Vorverurteilungen häufig nicht spart. Die sozialen Netzwerke dürfen in diesem Kontext natürlich auch nicht fehlen und so finde ich es überaus passend, dass der Mordfall schlussendlich dank des Handys der Ermordeten aufgeklärt wird.

Die Personen, allen voran Valli, werden sehr sympathisch und mit vielen Ecken und Kanten dargestellt. Allerdings habe ich mir Valli aufgrund ihres Verhaltens sehr viel jünger als 26 vorgestellt. Sämtliche handelnden Personen besitzen Tiefgang und sind sehr liebevoll gezeichnet. So kann man sich als Leser gut in sie hineinfühlen und man versteht ihre Beweggründe. Interessanterweise waren nämlich gleich zwei Personen überzeugt davon, Stevie umgebracht zu haben, während der wahre Täter sich auf freiem Fuß befand.

Insgesamt fand ich dieses Buch sehr gelungen und kann es jedem empfehlen, der gerne Regionalkrimis liest.

Ich vergebe 4 Papierblumen! NurEinBuchIButtonVERLAGSSEITE
NurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMini

Christine

 

⚽️ Die heutige Gewinnspielfrage lautet:

22. Juni:
Welche Mannschaft wurde Europameister, ohne sich für das Endrundenturnier qualifiziert zu haben?
u) Griechenland
c) Dänemark
e) Spanien

  • Wisst ihr die richtige Antwort? Super! Dann notiert euch den Lösungsbuchstaben auf einen Zettel!
  • Am Ende des Aktionszeitraums könnt ihr uns dann das vollständige Lösungswort per E-Mail zuschicken!
  • Wir freuen uns:-)

⚽️ Leichte & schöne DIY’s im Zeichen der EM!

Wir stellen euch heute zwei ganz einfache DIY’s vor, für die ihr nur wenige Materialien benötigt. Mit ein paar ganz einfachen Handgriffen, könnt ihr nach wenigen Minuten ein tolles Ergebnis erzielen und damit u.a. eure vier Wände verschönern :-).

Bei diesen Ideen sind euch natürlich keine Grenzen gesetzt und mit ein paar leichten Abänderungen, könnt ihr z.B. euer Wohnzimmer passend zur Fußball Europameisterschaft in Frankreich dekorieren!


Die Wimpel-Kette

Für die Wimpel-Kette musst du nur ein paar wenige Schritte befolgen und schon hast du einen tollen Blickfänger! Hierbei handelt es sich wohl um eines der leichtesten DIY’s (Do-It-Yourself).

Was brauchen wir für die Wimpel-Kette?

IMG_2386Wir brauchen folgendes:

  • Kordel
  • gewünschtes Papier
  • Schere
  • Kleber
  • Lineal
  • Bleistift
  • Reißbrettstifte

 

Anleitung:

  1. Zuerst fertigen wir eine Schablone aus Pappe an. Dafür benötigst du dein gewünschtes Papier. Dieses faltest du einmal längs in der Mitte. Nun kannst du die Länge deines Wimpels ausmessen.
    (Ich habe einen DIN A5 Bogen genommen und das Blatt längs in der Mitte gefaltet. Bei mir entspricht die Länge der Schablone 7,5 cm. Außerdem habe ich mich für eine Breite von 6 cm entschieden.)
    Nach diesen Maßen fertigst du nun die Schablone eines gleichschenkligen Dreiecks an.
  2. Danach nimmst du erneut dein Papier und faltest es längs in der Mitte. Die Falz habe ich bei diesem Schritt nochmal mit einem Lineal nachgezogen.
  3. Dann nimmst du deine angefertigte Schablone und zeichnest mit einem Bleistift das Dreieck aufs Papier. Achtung! Die breite Seite der Schablone muss an der geschlossenen Kante des Papiers liegen.
  4. Danach kannst du die Dreiecke ausschneiden.
  5. Nun wirst du feststellen, dass du zwei Dreiecke hast, die in der Mitte miteinander verbunden sind. Achtung! Das ist wichtig, damit du sie an der Kordel befestigen kannst!
  6. Jetzt kannst du deine ausgeschnittenen Dreiecke mit Klebstoff bestreichen und anschließend um die Kordel befestigen. Lege dazu die Kordel oben an der Falz an und verklebe die zwei Hälften der Dreiecke miteinander.
  7. Die Länge der Wimpel-Kette kannst du natürlich variieren. Hier sind dir keine Grenzen gesetzt.
  8. Zum Schluss hängst du die Kette an den gewünschten Platz. Ob am Bücherregal, über dem Schreibtisch oder im neu eingerichteten Babyzimmer… Schaut toll aus!
  9. Auch bei der Dekoration könnt ihr kreativ sein. Ich habe zum Beispiel noch Postkarten (mit einfachen weißen Büroklammern befestigt) und Blumen angebracht.

 

EM-Special:

  • Die Wimpel-Kette eignet sich natürlich auch ideal dafür, den Fußballabend mit Freunden in den passenden Nationalfarben zu unterlegen. Hierzu kannst du dich bei den Dreiecken an den Länderfarben orientieren. Für Deutschland wäre das schwarzrotgold oder wie hier im Beispiel blau-weiß-rot für die französische Trikolore!IMG_2387

 


Ein Armband aus Nagellackblumen

Auf Pinterest bin ich auf wunderschöne Nailpolish-Flowers gestoßen! Und weil sie so schön aussehen und gar nicht so schwierig zu basteln sind, habe ich mir gedacht ich fertige ein Armband an, welches ganz im Zeichen der deutschen Nationalflagge steht.

Aber natürlich könnt ihr auch andere Farben benutzen!😉 Auch hier sind euch keine Grenzen gesetzt.

Was brauchen wir für das Armband?IMG_2406

  • Bänder in gewünschter Farbe
  • Nagellack in gewünschter Farbe
  • Schmuckdraht (ideal: 0,25 mm)
  • Zange
  • Stift
  • Heißklebepistole

 

 

Anleitung:

  1. Zuerst musst du dir ca. 60 cm langen Schmuckdraht abschneiden. Dieser sollte eine Stärke von 0,25 mm haben. (Meiner mit 0,5 mm ist schon viel zu stark, wodurch ich später kleinere Probleme hatte, die Blüttenblätter nochmal festzudrehen.)
  2. Dann nimmst du den Draht bei ca. 15 cm und wickelst ihn einmal um einen Stift herum. Dann drehst du den Stift zweimal um die eigene Achse.IMG_2418
  3. Danach nimmst du die längere Drahtseite und wickelst sie weitere 4x um den Stift und löst das ganze vom Stift herunter.
  4. Mit dem längeren Stück des Drahtes gehst du nun durch alle entstandenen Schlaufen durch und ziehst das ganze fest. Anschließend zwirbelst du die beiden Drahtseiten, wie einen Stängel zusammen.
  5. IMG_2423Du kannst der Blume auch noch ein Blatt am Stiel zufügen. Das geht ganz leicht, indem ihr die beiden Seiten vom Draht miteinander verzwirbelt und dann mit der längeren Seite vom Draht eine kleine Schlinge bildet. Der Rest wird dann wieder miteinander verzwirbelt.
  6. Nun musst du nur noch die 5 Blütenblätter mit Hilfe einer Zange auseinanderfalten. Dazu nimmst du jedes Blatt und drehst es einmal im Kreis. Achtung! Das ist ganz besonders wichtig, für den Nagellack, den du später auf das Blütenblatt aufträgst. Dadurch wird jedes Blatt geschlossen!
  7. Anschließend formst du jedes Blatt nochmal mit der Zange nach… Schön ist es auch, wenn du die Blüten am Ende nochmal nach außen hin abrundest.IMG_2429
  8. Zum Schluss verwendest du den Nagellack. Hier ist es wichtig am jeweiligen Blütenblatt innen anzufangen und den Pinsel quer zu halten. Außerdem darf man hier nicht am Nagellack sparen! Der Pinsel sollte auf der einen Seite vollständig benetzt sein.
  9. Die Blume gut trocknen lassen! Sie sollte am Ende so aussehen:IMG_2432
  10. Aber keine Angst! Auch meine Blume ist am Anfang nicht wirklich perfekt gewesen und ich hatte auch Probleme mit dem Auftragen des Nagellacks. Doch mit der Zeit hat man den Dreh raus :-).

EM-Special:

 

  • Mit diesen Nagellackblumen kann man viele schöne Sachen gestalten. Zum Beispiel Haarspangen, Deko-Kränze oder aber wie in unserem Fall ein: EM-Armband!
  • Hierzu habe ich jeweils 3 Blumen aus Draht angefertigt und sie mit den passenden Farben der deutschen Nationalflagge bestrichen.
  • Anschließend (nach dem trocknen!) habe ich die Stängel mit einer Zange entfernt und die „Köpfe“ auf einem schwarzen Band befestigt. Hierzu habe ich eine Heißklebepistole verwendet.
  • Zum Schluss muss man die beiden Seiten von dem Band nur noch verknoten und fertig ist das Blumenarmband in den passenden Farben der Lieblingsmannschaft!

 

Viel Spaß beim nachmachen! 😉

Bonny


 

⚽️ Die heutige Gewinnspielfrage lautet:

Wer war EM-Torschützenkönig 2008?
a) Fernando Torres
t) Lucas Podolski
ü) David Villa

  • Wisst ihr die richtige Antwort? Super! Dann notiert euch den Lösungsbuchstaben auf einen Zettel!
  • Am Ende des Aktionszeitraums könnt ihr uns dann das vollständige Lösungswort per E-Mail zuschicken!
  • Wir freuen uns:-)

⚽️ Auf der Fanmeile glänzen …

NurEinBuchIButtonVERLAGSSEITE12

Bestimmt steht auch heute Abend bei den meisten wieder König Fußball ganz hoch oben im Programm. Damit auch Du mit Fußballwissen glänzen kannst, haben wir hier einige Fakten der etwas anderen Art aufgelistet!

 

Island: Eidur Gudjohnsen ist mittlerweile 37 Jahre alt und gehört zu den unbestrittenen Stars der isländischen Fußballnationalmannschaft. Kurioser Fakt: 1996 wurde er im Freundschaftsspiel gegen Estland für seinen eigenen Vater Arnor eingewechselt.

Portugal: Cristiano Ronaldo wird meistens als Fußball-Diva abgestempelt und gilt als außerordentlich arrogant. Was viele nicht wissen: Wenn Hilfsbedürftige ihm persönlich schreiben, antwortet er nicht nur, sondern hilft den Betroffenen auch ganz konkret.

Die rote Karte gab es nicht seit Beginn des Fußballs! 1970 wurde sie erstmals zur WM in Mexiko eingeführt, wurde während des ganzen Turniers allerdings nicht ein einziges Mal gezückt. Die erste rote Karte sah Carlos Caszely (Chile) bei der WM 1974 im Spiel gegen Deutschland. Übrigens stammt auch der Begriff „die Arschkarte ziehen“ direkt vom Fußballplatz, da der Schiri die gefürchtete Karte in seiner hinteren Hosentasche aufbewahrt.

Deutschland fand die Europameisterschaften kurz nach deren Einführung 1960 sehr uninteressant. Der damalige Bundestrainer Sepp Herberger verweigerte 1960 und 1964 die Teilnahme an den Europameisterschaften, da dies seine WM-Vorbereitungen gestört hätte. Wie die Zeiten sich doch geändert haben …

Frankreichs Fußballer Thierry Henry spielte lange Jahre bei Arsenal London. Als er dort nach seinem Siegtreffer gegen Chelsea (2000) zum Jubeln an die Eckfahne lief, schlug er sich diese dabei ins Gesicht. Anschließend musst er vom Teamarzt behandelt werden.

Schweiz: Paolo Diogo traf es noch schlimmer. Er wollte mit seinen Fans an der Tribüne feiern und verhakte sich dabei mit seinem Ehering im Zaun. Unglücklicherweise verlor er hierbei den halben Finger und die Ärzte konnten ihn auch nicht mehr annähen. Als wäre dies nicht Strafe genug, fing er sich außerdem eine gelbe Karte wegen „übertriebenen Jubelns“ ein.

Großbritannien: Die wohl kleinste Liga der Welt gibt es auf den britischen Scilly Islands. Hier treten nur zwei Mannschaften an 16 Spieltagen gegeneinander an.

Ersatzspieler: Jeder kennt es: Kurz vor dem Abpfiff nutzt der Trainer noch seine drei Spieler-Auswechslungen um Zeit zu schinden und den knappen Vorsprung zu wahren. Doch erst 1967 wurde es erlaubt, einen unverletzten Spieler auszuwechseln. Ein Jahr später durften dann bereits zwei neue Spieler eingewechselt werden und 1995 wurde auf drei Spieler aufgestockt!

Elf Männer müsst ihr sein: Jedes Kind weiß, dass eine Fußballmannschaft aus elf Spielern besteht. Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass eine Partie automatisch abgebrochen wird, wenn in deren Verlauf so viele Spieler den Platz verlassen müssen, dass eine Mannschaft weniger als sieben Spieler auf dem Feld hat. Dies geschieht allerdings nur, wenn die betroffene Mannschaft den Abbruch explizit wünscht.

Niederlande: Die Oranjes halten den traurigen Rekord, dreimal in einem WM-Finale gestanden und jedes Mal verloren zu haben.

Schiedsrichter: Köpft oder schießt der Schiedsrichter oder ein Assistent aus Versehen ein Tor, so gilt es! Der Schiedsrichter gilt als „Luft“, das erklärt dann auch manchmal das Verhalten einiger Spieler! 🙂

England: Um 1870 nannte man die letzten fünf Minuten jedes Spiels „Halleluja“.
Grund: Während dieser Zeit war es den Fußballern erlaubt, die gegnerischen Spieler zu treten!

Indien: 1950 qualifizierte die indische Nationalmannschaft sich für die WM in Brasilien. Doch das Land sagte seine Teilnahme ab, da die Spieler nicht barfuß spielen durften.

Gefährlich: Ein bengalisches Feuer kann Temperaturen zwischen 1600 °C und 2500 °C erreichen.

Torjubel: Seit 2004 ist es den Spieler verboten, beim Torjubel ihr Trikot auszuziehen. Schade eigentlich 😉

Freistoßspray: Seit der letzten WM nutzen die Schiedsrichter dieses Mittel, um die Distanz zwischen dem Freistoßpunkt und der Abwehrmauer festzulegen. Der Schaum ist eine Mischung aus Wasser, Butangas, Tensiden und anderen Substanzen. Nach höchstens zwei Minuten verschwindet er wieder vom Spielfeld.

Spitznamen: Gestern haben die Boys in Green gegen die Three Lions verloren. Bitte wer??

Hier sind die Synonyme einiger Mannschaften:

England: Three Lions

Frankreich: Les Bleus oder Equipe Tricolore

Italien: Squadra Azzura

Argentinien: Gauchos

Niederlande: Oranjes

Spanien: Furia Roja

Irland: The Boys in Green

Schweiz: Nati

Deutschland: Die Mannschaft

Frauenfußball-EM: 1989 gewannen die deutschen Fußballerinnen die EM und jubelten ihrem ersten, wichtigen Turniersieg entgegen. Die Belohnung des DFB für diese Glanzleistung war allerdings mehr als peinlich: ein Bügelbrett und ein 41-teiliges Kaffeeservice…

So, nun steht einem gelungenen Fußballabend nichts mehr im Wege und Du kannst sicherlich bei jeder Fußballdiskussion punkten!
Viel Spaß mit den heutigen Spielen!

 

Christine


⚽️ Die heutige Gewinnspielfrage lautet:

In welchem Stadion findet das EM-Finale 2016 statt?
r) Stade de France (Saint-Denis)
k) Stade des Lumieres (Lyon)
e) Stade Velodrome (Marseille)

  • Wisst ihr die richtige Antwort? Super! Dann notiert euch den Lösungsbuchstaben auf einen Zettel!
  • Am Ende des Aktionszeitraums könnt ihr uns dann das vollständige Lösungswort per E-Mail zuschicken!
  • Wir freuen uns:-)

⚽️ Fußballwissen für alle

NurEinBuchIButtonVERLAGSSEITE12

Über Fußball weiß doch eigentlich jeder Bescheid, oder? Zumindest hört man besonders in Zeiten von großen Fußballturnieren immer wieder selbsternannte Fachleute, die ihr Fußballwissen preisgeben möchten.

Für all jene unter euch, die sich ihrer Sache nicht immer so sicher sind: Heute möchte ich euch zwei mögliche Quellen aufzeigen, die es euch erlauben, das Basisfußballwissen aufzufrischen. Und das Beste daran ist, dass ihr es unter dem Vorwand tun könnt, dass ihr doch bloß den eigenen Kindern, dem Patenkind, dem Nachbarskind, … erklären wollt, worum es bei dem beliebten Spiel mit dem runden Leder geht. 😉

FullSizeRender(36)

 

Fußball, Was ist Was Junior – Band 8, Tessloff Verlag

Dieses Sachbuch für 4 bis 7-jährige begeistert durch die vielen Klappen, die auf jeder Doppelseite zum Entdecken einladen. Der junge Leser erfährt einiges über

  • die Ausrüstung der Spieler
  • das Fußballtraining
  • den Alltag der Fußballprofis
  • die Fußballligen
  • den Ablauf eines Spiels im Stadion
  • die Menschen, die am Rande des Fußballfeldes im Einsatz sind
  • die Aufstellung und die Positionen innerhalb der Mannschaft
  • die Aufgaben des Schiedsrichters
  • die Regeln beim Fußballspiel (inklusive Abseitsregel)
  • die Nationalmannschaft
  • … und vieles mehr.

Mir gefällt an diesem Sachbuch besonders gut, dass auch kleine Spiele intergriert sind, bei denen der Leser sein Wissen unter Beweis stellen kann. Insgesamt ist das Buch ganz toll gestaltet. Die Entdeckerklappen sind super in die Doppelseiten integriert und das vermittelte Wissen ist dem Alter der Zielgruppe sehr gut angepasst.

Eine weitere schöne Idee: Auf der Verlagsseite kann man Rätselseiten, ein Quiz und zwei Bastelanleitungen (Türhänger und Lesezeichen) herunterladen.

Wieso? Weshalb? Warum? Profiwissen: Fußball, Ravensburger

Dieses Hörspiel (welches natürlich auch als Buch erhältlich ist) visiert eine etwas ältere Zielgruppe. Kinder zwischen 8 und 12 Jahren erfahren hier

  • warum das Fußballspiel weltweit so beliebt ist
  • wer das Fußballspiel erfunden hat
  • welche Ausmaße das Fußballfeld haben
  • welche Aufgaben die Fußballspieler auf den verschiedenen Positionen haben
  • wie das Leben in einem Fußballinternat ist
  • wie man Fußballprofi oder Fußballtrainer wird
  • wie der Transfermarkt funktioniert
  • wann ein Ball wirklich im Tor ist
  • welche Aufgaben der Schiedsrichter hat
  • … und weitere verblüffende Fakten.

Die Wissenprofis Ben, Finn, Jette und Lilli stehen vor der Aufgabe, sich möglichst viel Fußballwissen anzueignen, da ihre Mitschüler im Vorfeld des großen Schulturniers gegen die benachbarte Schule ganz viele Fragen haben. Also machen sie sich an die Recherche, besuchen ein Fußballspiel, interviewen Trainer, Schiedsrichter und Profispieler.

Im CD-Booklet gibt es zusätzlich eine Bastelanleitung für eine Krachmacher-Tröte, und auch in der CD-Hülle selbst sind zwei informative Grafiken eingefügt.

Auch hier ist das vermittelte Wissen meiner Ansicht nach sehr gut an das Alter der Zielgruppe angepasst. Aber beim Hören dieser CD kann jeder von uns lernen… oder hättet ihr gewusst, was die deutschen Nationalspielerinnen als Preis bekommen haben, als sie 1989  zum ersten Mal Europameister wurden? Ich verrate es euch nicht! 😉


Stattdessen gibt es von  mir noch einen Tipp, wie ihr euch einen gesunden Snack für das heutige Spiel der deutschen Mannschaft gegen die Polen zubereiten könnt.

FullSizeRender(37)

Ihr braucht dazu:  Ananas, Himbeeren und Brombeeren.

Schneidet die Ananas in kleine Stücke und gebt diese in ein Glas. Darauf schichtet ihr nun die gewaschenen Himbeeren und abschließend die ebenfalls gewaschenen Brombeeren. Geht schnell… und bringt ja vielleicht Glück! 😉

Véro


⚽️ Die heutige Gewinnspielfrage lautet:

Welcher Verein ist Rekordmeister in Frankreich?
l) AS St. Etienne
f) Paris St. Germain
m) Girondins de Bordeaux

  • Wisst ihr die richtige Antwort? Super! Dann notiert euch den Lösungsbuchstaben auf einen Zettel!
  • Am Ende des Aktionszeitraums könnt ihr uns dann das vollständige Lösungswort per E-Mail zuschicken!
  • Wir freuen uns:-)

⚽️ Fußball für zwischendurch…

„Ich sackte zur Seite und vergrub mein Gesicht in seinem Kissen. Stöhnend hielt ich ein Auge offen und konzentrierte mich auf die Lampe auf seinem Nachttisch. Wenn doch nur mein Kopf aufhören würde, Karussell zu fahren.“ (S. 65)IMG_2346

Liza und Tony sind bereits seit dem Kindergarten die besten Freunde und nichts könnte die beiden trennen…
Als Tony aus dem Fußballtrainingslager zurückkehrt, hat er jedoch nur noch Augen für ein anderes Mädchen: Cloey, eine Fußball spielende Barbie-Puppe.
Eine Komplikation, mit der Liza nicht gerechnet hat. Schließlich ist sie seit vielen Jahren in ihren besten Freund verliebt und hatte sich daher fest vorgenommen, ihm in diesem Sommer endlich ihre Gefühle zu gestehen.

„Liza und Tony, das war wie Bonnie & Clyde. Wie Lois & Clark. Wir waren M&M […]“ (S.10)

Fest entschlossen, Tony zurückzuerobern, trifft sie eine Entscheidung. Ohne die geringste Ahnung von Fußball, nimmt sie an der spätsommerlichen Qualifikation für das neue, gemischte Grover Beach High School Fußballteam teil… und wird zu ihrer Überraschung tatsächlich aufgenommen.
Doch kann sie ihrem besten Freund damit endlich die Augen öffnen und warum kennt Ryan Hunter, der beliebte Mannschaftskapitän plötzlich ihren Namen?

Ich habe diesen kurzweiligen Roman bereits zum zweiten Mal gelesen, weil er sich einfach ideal als Sommerlektüre eignet und aktuell zur EM 2016 auch das Thema Fußball aufgreift. Und obwohl mir die Geschichte nach einigen gelesenen Seiten wieder eingefallen ist, konnte mich Teamwechsel erneut in seinen Bann ziehen und mich somit begeistern. Dieser Jugendroman ist damit ein kleiner Geheimtipp von mir!

Leser, die sich für zwei Stunden einfach fallen lassen wollen, ohne viel über die Handlung nachzudenken oder auch mal gut und gerne auf ausschweifende Dramatik in einem Liebesroman verzichten wollen, die werden sicherlich ihre Freude mit diesem Roman haben.

Auf etwas mehr als 200 Seiten (Der Roman besitzt ein kleines Format 17 x 15 cm) wird man in eine typische amerikanische High-School Atmosphäre entführt. Nur eben ohne High School (da die Handlung sich während den Sommerferien abspielt…) und dafür mit einem Fußballteam, dass sich dazu entschlossen hat, seine Mannschaft zu mischen. Vorurteile sind hier nicht zu finden und damit auch keine Sätze, wie „Mädchen sind doch nicht zu in der Lage mit einem Fußball umzugehen.“ Stattdessen triff man auf eine schöne und heile amerikanische Welt. Ich fand es entspannend und mich persönlich hat das überhaupt nicht gestört.

Es geht zum einen um Fußball, doch davon sollte man sich keineswegs abschrecken lassen. Das Thema ist für den Nicht-Fußball-Begeisterten-Leser in einer durchaus verkraftbaren Dosis gegeben.
Im Mittelpunkt der Handlung steht hingegen eine Liebesgeschichte und damit auch die Protagonistin Liza, die seit einer gefühlten Ewigkeit in ihren besten Freund und Nachbarn Tony verliebt ist. Zu einem Kuss ist es zwischen den beiden nie gekommen…

Liza ist eine sympathische Protagonistin, mit der sich sicherlich viele jüngere Leserinnen identifizieren können. Sie mag vielleicht ein wenig naiv sein, doch das nimmt man ihr nicht übel. Im Gegenteil sie hat eine erfrischende Art, die man einfach nur gerne haben muss.

Mit Fußball hat sie eigentlich nichts am Hut und „Sport“ ist ein Fremdwort für sie. Um aber die Aufmerksamkeit ihres besten Freundes auf sich zu ziehen und ihm nahe zu sein, entschließt sie sich dazu am Probetraining für die neue Fußballmannschaft der Grover Beach High School teilzunehmen. Mit Erfolg. Und plötzlich wird der Spätsommer ganz anders, als zuvor gedacht…

Immer öfter trifft Liza auf Ryan Hunter, den gut aussehenden, beliebten und charmanten Fußballkapitän, der zu ihrer Verwunderung sogar ihren Namen kennt. Sobald Hunter in der Handlung auftaucht, schlägt wohl jedes Mädchenherz höher und das Buch beiseitezulegen, scheint eine Sache der Unmöglichkeit.

Ab der ersten Seite ist man ein Teil von der Geschichte, was natürlich durchaus positiv ist, da die Handlung alles andere als ausschweifend erzählt wird.
Die Autorin überzeugt mit einem leichten Schreibstil, bei dem man einfach nicht viel nachdenken muss. Nicht nur Liza hat den ein oder anderen lockeren Spruch auf den Lippen. Auch die Momente zwischen ihr und Hunter gewinnen dadurch an Sympathie. Witzige, sarkastische und absolut süße Momente entstehen dadurch, so dass man sich mehr als nur einmal beim Schmunzeln erwischt.

Sicherlich, Teamwechsel erzählt keineswegs eine neue Geschichte… Die Umsetzung ist jedoch gelungen und überzeugt sicherlich insbesondere junge Leser, ab 14 Jahren. Aber auch ältere Leser können mit dieser Geschichte unterhaltsame Lesestunden verbringen. Wer also auf der Suche nach einem schönen Buch für den Strand ist und sich gleichzeitig noch mit Fußball auseinander setzten möchte, dem kann ich Teamwechsel auf jeden Fall empfehlen!
Dabei sollte man die wenigen Seiten einfach nur genießen, ohne das Haar in der Suppe zu suchen. Literatur soll manchmal auch einfach nur leicht und unbeschwert sein und dieser Roman hat mich daran auf jeden Fall erinnert!

NurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMiniNurEinBuchBlüteMini

Bonny


Und wenn man am Ende einfach weiterlesen möchte, gibt es auch noch weitere Bücher von der Autorin Anna Katmore…

1. Teamwechsel (Grover Beach Team, 1)
2. Ryan Hunter (Grover Beach Team, 2) – entspricht Teamwechsel aus Ryans Sicht
3. Katastrophe mit Kirschgeschmack/ Jungs die nach Kirschen schmecken (Grover Beach Team, 3+4)
4. Verknallt hoch zwei (Grover Beach Team, 5)
5. Die Sache mit Susan Miller (Grover Beach Team, 6)

 


⚽️ Die heutige Gewinnspielfrage lautet:

Welcher deutsche Spieler verschoss den entscheidenden Elfmeter im EM-Finale 1976 gegen die CSSR?
f) Paul Breitner

i) Gerd Müller
l) Uli Hoeneß

  • Wisst ihr die richtige Antwort? Super! Dann notiert euch den Lösungsbuchstaben auf einen Zettel!
  • Am Ende des Aktionszeitraums könnt ihr uns dann das vollständige Lösungswort per E-Mail zuschicken!
  • Wir freuen uns:-)

⚽️ Von der Erfindung des beliebtesten Spiels der Welt

NurEinBuchIButtonVERLAGSSEITE12

Manch einer von euch wird wohl dem Spiel heute Abend um 21 Uhr entgegenfiebern. Dann nämlich wird das deutsche Team in Lille sein erstes Spiel bei dieser EM bestreiten. Der Gegner in dieser Partie heißt Ukraine.

Ein Name, der immer wieder mit dem deutschen Fußball in Verbindung gebracht wird, ist Franz Beckenbauer. Das Bilderbuch, das ich euch heute vorstellen möchte, ist sowohl eine Hommage an den Kaiser als auch an das Spiel mit dem runden Leder an sich:

FullSizeRender(29)

Franz Kaiser ist ein Junge wie jeder andere Junge seines Alters. Er spielt gerne mit seinen Freunden, verbringt viel Zeit draußen und macht sich dabei oft schmutzig. All das wäre eigentlich kein Problem… wäre Franz nicht der Sohn vom „Seifen-Kaiser“. Der Seifenfabrikant mag es nämlich überhaupt nicht, wenn sein Sohn mit schmutzigen Händen nach Hause kommt.

Und so beschließen die Eltern von Franz, dass der Junge seine Hände fortan nicht mehr schmutzig machen darf. Da die Eltern von Franz im Dorf sehr angesehen sind, schließen sich die anderen Eltern diesem Verbot an … sehr zum Ärger der Jungen. Denn wie soll man mit dem Ball spielen, wenn man sich die Hände nicht schmutzig machen darf?

Franz ärgert sich darüber so sehr, dass er den Ball mit dem Fuß tritt … Was dann passiert, ist Geschichte! 😉

Karsten Teich ist mit seinem Bilderbuch ein Werk gelungen, das kleine und große Fußballfreunde mit tollen Illustrationen begeistern kann.

„Wie Franz Kaiser den Fußball erfand“ von Karsten Teich ist bei „Fischer Schatzinsel“ erschienen und leider nur noch gebraucht erhältlich.

Véro


⚽️ Die heutige Gewinnspielfrage lautet:

Wie oft fand bisher ein EM-Turnier in Deutschland statt?
l) keinmal
a) einmal
p) zweimal

  • Wisst ihr die richtige Antwort? Super! Dann notiert euch den Lösungsbuchstaben auf einen Zettel!
  • Am Ende des Aktionszeitraums könnt ihr uns dann das vollständige Lösungswort per E-Mail zuschicken!
  • Wir freuen uns 🙂